Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Medienindex / Artikel / Auswahl

La Stampa - Italien | Freitag, 23. September 2011

Spekulationen von Kreditbereich abtrennen

Die Börsenkurse sind am Donnerstag weltweit abgesackt. Als Ursache für die neuerliche Talfahrt gelten Ängste vor einem Rückgang der Wirtschaftsleistung und die anhaltende Sorge um die Euro-Zone. Dieser Macht der Finanzmärkte muss eine Ende gesetzt werden, fordert die liberale Tageszeitung La Stampa: "Der erste Schritt besteht in der Erkenntnis, dass die bisherigen politischen Maßnahmen zur Bekämpfung der Krise durchweg gescheitert sind. … Deshalb müssen die Regierungen endlich den Mut dazu finden, sich zumindest partiell der anonymen Tyrannei der Finanzmärkte zu entziehen. Dies bedeutet, den Märkten Regeln aufzuerlegen, die ihre Zerstörungskraft verringern, ohne dabei jedoch den positiven Aspekt der Märkte zu zerschlagen. Regeln also, die das spekulative Potenzial begrenzen, ohne die Basisfunktion der Finanzmärkte zu beinträchtigen. Einen ersten Schritt in diese Richtung hat Großbritannien unternommen. Die Regierung hat ein Gesetz eingeführt, das innerhalb der Banken den Spekulationsbereich vom normalen Kreditbereich trennt."

» zur gesamten Presseschau vom Freitag, 23. September 2011

Weitere Inhalte