Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Medienindex / Artikel




Neatkarīgā



Die Zeitung wurde 1904 unter dem Namen Cīņa (Kampf) gegründet und war während der Sowjetzeit das Zentralorgan der kommunistischen Partei Lettlands. 1990 wurde das Blatt in Neatkarīgā cīņa (Unabhängiger Kampf) umbenannt, später in Neatkarīgā. Seit 1999 gehört die Zeitung dem lettischen Oligarchen Aivars Lembergs. Ihm wird vorgeworfen, die Zeitung für seine geschäftlichen und politischen Ziele einzusetzen. Lembergs selbst schreibt oft Kommentare für Neatkarīgā.

Medium: Tageszeitung
Politische Ausrichtung: nationalistisch
Auflage: 24.000 (2014)
Erscheinungsweise: Montag bis Freitag
Online-Bezahlmodell: Alle Inhalte kostenfrei

Standort der Redaktion: Riga, Lettland
Herausgeber / Verlag: Mediju nams
Verbreitungsgebiet: landesweit
Gründungsjahr: 1904 / 1990

Cēsu iela 31/2, Riga 1002
Telefon: 00371 67 88 67 00
E-Mail: info@medijunams.lv
Internet: http://www.nra.lv
Twitter: @Neatkariga

RSS Die Texte von "Neatkarīgā" als RSS-Feed abonnieren

In der europäischen Presseschau von euro|topics wurden bisher 22 Artikel aus diesem Medium zitiert.

Alle Treffer auswählen

 

1.  Neatkarīgā - Lettland | 08.12.2015

Flucht nach Europa: Hermanis spricht mutig die Wahrheit aus

Die Absage seiner Aufführung am Hamburger Thalia Theater hat der lettische Regisseur Alvis Hermanis vergangene Woche damit begründet, dass die deutsche Politik der offenen Grenzen ... » mehr

2.  Neatkarīgā - Lettland | 17.09.2015

Flucht nach Europa: Lettlands Zukunft ist multikulti - na und?

Lettlands Regierung ist immer noch strikt gegen die verpflichtende Aufnahme von Flüchtlingen. Sie sollte endlich in der Gegenwart ankommen, meint die nationalkonservative Tageszeitung Neatkarīgā: "Die ... » mehr

3.  Neatkarīgā - Lettland | 23.07.2015

Lettische Justiz beugt sich Druck der Straße

Die Verurteilung eines Mannes und seines Sohnes zu Zwangsarbeit und einer Geldstrafe wegen des sexuellen Missbrauchs eines Mädchens hat im lettischen Liepāja vergangene Woche zu ... » mehr

4.  Neatkarīgā - Lettland | 11.06.2015

Sprotten essen gegen Putin

Die russische Lebensmittelaufsichtsbehörde hat vergangene Woche ein Einfuhrverbot für lettische Fischkonserven verhängt. Besonders sind 20 Unternehmen betroffen, die Sprotten produzieren. Die nationalkonservative Tageszeitung Neatkarīgā sucht ... » mehr

5.  Neatkarīgā - Lettland | 03.06.2015

Keiner will in Lettland Präsident werden

Am heutigen Mittwoch wählt das Parlament in Lettland einen neuen Präsidenten. Die nationalkonservative Tageszeitung Neatkarīgā bedauert, dass sich niemand um diesen Posten reißt: "Ist der ... » mehr

6.  Neatkarīgā - Lettland | 21.05.2015

Letten sehen Litauens Präsidentin entzaubert

Litauens Präsidentin Dalia Grybauskaitė hat sich diese Woche in einem Interview geweigert, zwei mit ihr zuvor nicht abgestimmte Fragen zu beantworten. Zur möglichen Einführung der ... » mehr

7.  Neatkarīgā - Lettland | 25.11.2014

EU-Kommission lässt Milchbauern im Stich

Die lettischen Milchbauern erleiden wegen des russischen Importstopps jeden Monat Verluste von mindestens 10.000 Euro, schreibt die nationalkonservative Neatkarīgā und ist enttäuscht, dass der neue ... » mehr

8.  Neatkarīgā - Lettland | 10.07.2013

Letten stürzen blindlings ins Euro-Abenteuer

Die EU-Finanzminister haben am Dienstag die Aufnahme Lettlands in die Euro-Zone ab 2014 beschlossen. Die konservative Tageszeitung Neatkarīgā kann die Freude der politischen Führung darüber nicht teilen: ... » mehr

9.  Neatkarīgā - Lettland | 05.03.2012

Lettlands Wirtschaftsprobleme hausgemacht

Nach seiner Rückkehr aus Tansania vergleicht der Redakteur Bens Latkovskis der Tageszeitung Neatkarīgā das ostafrikanische Land mit Lettland: "Den Lebensstandard in den beiden Ländern kann ... » mehr

10.  Neatkarīgā - Lettland | 04.04.2011

Letten dürfen englisch radebrechen

In Lettland wird verstärkt über die Notwendigkeit besserer Englischkenntnisse diskutiert. Die Debatte sollte nach Ansicht der nationalkonservativen Tageszeitung Neatkarīgā Rīta Avīze aber nicht überbewertet werden: ... » mehr

 

Weitere Inhalte