Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Medienindex / Artikel




Jutarnji list



Jutarnji List ist das Flaggschiff von Kroatiens größtem Medienkonzern EPH. Dem Konzern und der Zeitung drohte seit Beginn der Wirtschaftskrise mehrfach der Konkurs. Die deutsche Funke-Gruppe (früher WAZ) und Medienmogul Ninoslav Pavić, die sich den Konzern bisher zur Hälfte teilten, verloren 2014 deshalb ihre Anteile an die Schuldnerbank Hypo Alpe Adria und halten nun jeweils nur noch 5 Prozent. 90 Prozent hat der Rechtsanwalt Marjan Hanžeković erworben.

Medium: Tageszeitung
Politische Ausrichtung: liberal
Auflage: 53.000 (2013)
Erscheinungsweise: täglich
Online-Bezahlmodell: Alle Inhalte kostenpflichtig

Standort der Redaktion: Zagreb, Kroatien
Herausgeber / Verlag: Europapress Holding EPH
Verbreitungsgebiet: landesweit
Gründungsjahr: 1998

Zagreb, Koranska 2
Telefon: 00385 1 6103100
E-Mail: redakcija@jutarnji.hr
Internet: http://www.jutarnji.hr/
Twitter: @Jutarnji

RSS Die Texte von "Jutarnji list" als RSS-Feed abonnieren

In der europäischen Presseschau von euro|topics wurden bisher 130 Artikel aus diesem Medium zitiert.

Alle Treffer auswählen

 

1.  Jutarnji list - Kroatien | 20.01.2016

Griechenland ist das Hauptproblem

In der Flüchtlingskrise hat die EU vollkommen versagt und es wird immer absurder, urteilt die liberale Tageszeitung Jutarnji list: "Die allergrößte Blamage ist die komplett ... » mehr

2.  Jutarnji list - Kroatien | 19.01.2016

Bosnien kann selbstbewusst in die EU streben

Bosnien-Herzegowina hat verkündet, bis Ende des Monats offiziell den Antrag auf EU-Mitgliedschaft zu stellen. Bedenken aus Brüssel sollten das Land in seinem Vorhaben erst recht ... » mehr

3.  Jutarnji list - Kroatien | 12.01.2016

Für Miljenko Jergović sind Muslime die neuen Juden

Muslime in Europa geraten immer mehr in die Rolle, die die Juden in den faschistischen Staaten der 1930er Jahre hatten, beobachtet der Schriftsteller Miljenko Jergović ... » mehr

4.  Jutarnji list - Kroatien | 11.01.2016

Frau Merkel, Sie schaffen das!

Angela Merkel darf jetzt nicht aufgeben, drängt die liberale Tageszeitung Jutarnji list: "Der Angriff in Köln bedeutet das Ende der Politik des Rumeierns, mit der ... » mehr

5.  Jutarnji list - Kroatien | 08.01.2016

Brüssel kann Warschau nicht disziplinieren

Mit der Unterzeichnung des umstrittenen Mediengesetzes durch Präsident Duda wird die europäische Medienfreiheit mit Füßen getreten und die EU kann nichts dagegen unternehmen, bedauert die ... » mehr

6.  Jutarnji list - Kroatien | 05.01.2016

EU-Kommission misst mit zweierlei Maß

Es wird immer offensichtlicher, dass die EU-Kommission nicht mit allen Mitgliedsstaaten gleichermaßen umgeht, kritisiert die liberale Tageszeitung Jutarnji list: "Wirtschaftliches Fehlverhalten wird nicht immer mit ... » mehr

7.  Jutarnji list - Kroatien | 24.12.2015

Die Renaissance des Stacheldrahts

Kaum ein Thema hat 2015 die Gemüter so sehr erhitzt, wie der Zaun, der mitten in Europa errichtet wird, meint die liberale Tageszeitung Jutarnji list: ... » mehr

8.  Jutarnji list - Kroatien | 23.12.2015

Putin wird weiter mit Sanktionen leben

Die EU hat die Wirtschaftssanktionen gegen Russland bis zum 31. Juli 2016 verlängert, wie der Ministerrat am Montag mitteilte. Und ein Ende ist noch lange ... » mehr

9.  Jutarnji list - Kroatien | 22.12.2015

Zweiparteiensystem in Spanien hat ausgedient

Nach der Wahl vom Sonntag zeigt sich, dass auch in Spanien das traditionelle Zweiparteiensystem nicht mehr zu halten ist, analysiert die liberale Tageszeitung Jutarnji list: "König ... » mehr

10.  Jutarnji list - Kroatien | 11.12.2015

Nur USA können Ordnung auf Balkan sichern

20 Jahre nach dem Abkommen von Dayton und der Beendigung des Kriegs in Ex-Jugoslawien ist ein Engagement der USA auf dem Balkan immer noch unumgänglich, ... » mehr

 

Weitere Inhalte