Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Debatten verfolgen / Debatten verfolgen

Ist Europa mit Flüchtlingen überfordert?


Chaos an den Grenzen, überfüllte Aufnahmestellen, brennende Asylunterkünfte: Die Flüchtlingskrise ist eines der drängendsten Probleme Europas. Wie sollen die EU-Staaten auf den Zuzug hunderttausender Menschen reagieren?



Expressen - Schweden | Dienstag, 17. November 2015

Flucht nach Europa: Schweden könnten Vertrauen in Staat verlieren

Angesichts der anhaltend großen Zahl ankommender Flüchtlinge werden in Schweden die Zelte knapp. Es ist beunruhigend, dass der Staat in der Flüchtlingskrise offenbar überfordert ist, findet die sozialliberale Tageszeitung Expressen: » mehr


Top-Thema vom Freitag, 23. Oktober 2015

Regierungschefs suchen Lösung für Balkanroute

Die Regierungschefs von acht EU-Staaten sowie von Serbien und Mazedonien wollen am Sonntag in Brüssel über die Flüchtlingssituation auf der sogenannten Balkanroute beraten. Das ist ... » mehr


Jyllands-Posten - Dänemark | Freitag, 23. Oktober 2015

Auch Schwedens Idealismus kennt Grenzen

Schweden erwartet in diesem Jahr laut aktuellen Prognosen bis zu 190.000 Asylbewerber. Das für seine generöse Asylpolitik bekannte Land ist nun gezwungen, der Realität ins Auge zu blicken, konstatiert die liberal-konservative Tageszeitung Jyllands-Posten: » mehr


Le Figaro - Frankreich | Donnerstag, 22. Oktober 2015

Mythos vom sicheren Hafen Europa zerbricht

Die europäischen Politiker müssen in der Flüchtlingskrise endlich die Wahrheit sagen, fordert die konservative Tageszeitung Le Figaro: » mehr


Jutarnji list - Kroatien | Freitag, 23. Oktober 2015

Umgang mit Balkanroute gemeinsam regeln

Der Flüchtlingsgipfel der meistbetroffenen europäischen Staaten ist eine sehr gute Möglichkeit, klare Absprachen zu treffen, meint die liberale Tageszeitung Jutarnji list: » mehr


Večer - Slowenien | Mittwoch, 21. Oktober 2015

Flucht nach Europa: Slowenien zivilisierter als Ungarn

Angesichts der großen Zahl der Flüchtlinge, die von Kroatien nach Slowenien kommen, hat das slowenische Parlament am heutigen Mittwochmorgen einer Gesetzesänderung zugestimmt, die den Einsatz der Armee an der Grenze ermöglicht. Die liberale Tageszeitung Večer zeigt sich ob dieser Entscheidung besorgt: » mehr


Dennik N - Slowakei | Mittwoch, 21. Oktober 2015

Flucht nach Europa: Wird bald auf Flüchtlinge geschossen?

"Erst einmal die Migranten stoppen. Dann sehen wir weiter." - Mit diesen Worten hat der slowakische Innenminister Robert Kalinak am Dienstag 50 Polizisten verabschiedet, die mithelfen sollen, die ungarische Grenze zu Serbien zu überwachen. Die liberale Tageszeitung Dennik N fragt, wo das Unterfangen letztlich hinführen soll: » mehr


The Malta Independent - Malta | Dienstag, 20. Oktober 2015

Offenheit gegenüber Migranten weicht Zweifeln

Die Stimmung unter den Deutschen ist angesichts der anhaltend großen Zahl ankommender Migranten in den vergangenen Wochen sichtbar gekippt, analysiert die liberal-konservative Tageszeitung The Malta Independent: » mehr


Top-Thema vom Dienstag, 20. Oktober 2015

Flüchtlinge stecken auf dem Balkan fest

Nachdem Ungarn die südlichen Grenzen abgeriegelt hat, versuchen tausende Flüchtlinge über Serbien, Kroatien und Slowenien nach Norden zu gelangen. Doch weil diese Länder ihrerseits die ... » mehr


Jutarnji list - Kroatien | Dienstag, 20. Oktober 2015

Flüchtlingsstrom überfordert Kroatien

Nur eine Frage der Zeit ist es nach Ansicht der liberalen Tageszeitung Jutarnji list, bis in Osteuropa neue Grenzzäune errichtet werden: » mehr


Népszabadság - Ungarn | Montag, 19. Oktober 2015

Neuer Grenzzaun schadet Ungarns Ansehen

Die Schließung der Grenze zu Kroatien mit einem Stacheldrahtzaun am Wochenende ist ein weiterer Kratzer für Ungarns Image, kritisiert die linksliberale Tageszeitung Népszabadság: » mehr


El País - Spanien | Dienstag, 20. Oktober 2015

Flucht nach Europa: Köln ist offener als die Schweiz

Während bei der Bürgermeisterwahl in der deutschen Stadt Köln die Mehrheit für Kandidatin Henriette Reker gestimmt hat, die für die großzügige Aufnahme von Flüchtlingen eintritt, siegte am selben Sonntag bei der Schweizer Parlamentswahl die nationalkonservative SVP. Dabei sollte beiden Gesellschaften bewusst sein, welche Chancen aus gelungener Integration erwachsen, erinnert die linksliberale Tageszeitung El País: » mehr


Delo - Slowenien | Dienstag, 20. Oktober 2015

EU ist wie der Wilde Westen

Dass die Flüchtlinge auf ihrer Route in den Westen auf Grenzen stoßen, ärgert die linksliberale Tageszeitung Delo: » mehr


Die Welt - Deutschland | Dienstag, 20. Oktober 2015

Gefährlicher Rückstau auf dem Balkan

Dass die Situation in den Ländern der Balkanroute komplett aus dem Ruder zu laufen droht, ist die Schuld der untätigen Regierungen der EU-Staaten, klagt die konservative Tagezeitung Die Welt: » mehr


Kapital - Bulgarien | Freitag, 16. Oktober 2015

Flucht nach Europa: Todesschuss an Grenze restlos aufklären

Ein Afghane ist am Freitag beim Versuch, über die türkisch-bulgarische Grenze zu gelangen, von bulgarischen Grenzschützern erschossen worden. Laut den Behörden wurde der Mann von einem Querschläger getroffen. Die Wochenzeitung Kapital fordert Konsequenzen: » mehr


Deutsche Welle - Bulgarien | Montag, 12. Oktober 2015

Flucht nach Europa: Nicht alle in Bulgarien parken

Wenn sich die reichen EU-Länder entschließen sollten, ihre Grenzen für Flüchtlinge dichtzumachen, könnten Bulgarien, Rumänien, Serbien und Mazedonien unfreiwillig zur Pufferzone für Menschen auf der Flucht werden, warnt Soziologe Andrej Rajtschew in einem Interview für den bulgarischen Dienst der Deutsche Welle: » mehr


Top-Thema vom Donnerstag, 8. Oktober 2015

Flüchtlinge: Merkel und Hollande für mehr Europa

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande haben am Mittwoch vor dem EU-Parlament gemeinsam für mehr Solidarität in der Flüchtlingskrise geworben. Das deutsch-französische Tandem ... » mehr


Eesti Päevaleht - Estland | Donnerstag, 8. Oktober 2015

Hoffentlich finden die beiden Gehör

Merkel und Hollande haben den Europäern ins Gewissen geredet und gefordert, nicht von den Grundwerten Europas abzuweichen. Die liberale Tageszeitung Eesti Päevaleht hofft, dass der Kontinent die beiden erhört: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Donnerstag, 8. Oktober 2015

Nichts Neues zur Asylpolitik

Enttäuscht vom Auftritt des deutsch-französischen Duos zeigt sich die liberale Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


Lidové noviny - Tschechien | Donnerstag, 8. Oktober 2015

Von welchem Europa wir mehr brauchen

Die Flüchtlingskrise lässt sich nur durch eine Vertiefung der europäischen Integration schultern, betonten Angela Merkel und François Hollande vor dem EU-Parlament. Doch was bedeutet ein Mehr an Europa?, fragt die konservative Lidové noviny und kommt zu folgendem Schluss: » mehr


El País - Spanien | Donnerstag, 8. Oktober 2015

Deutsch-Französisches Duo kann Kontinent retten

Dass Merkel und Hollande Gemeinsamkeit demonstrieren, sieht die linksliberale Tageszeitung El País als gutes Zeichen: » mehr


Le Monde - Frankreich | Dienstag, 6. Oktober 2015

Flucht nach Europa: Osteuropa muss sich solidarisch zeigen

Mehr als 100 osteuropäische Politiker, Künstler, Aktivisten und Intellektuelle haben einen Appell unterzeichnet, in dem sie ihre Länder zur Solidarität mit Flüchtlingen aufrufen. Nun ist dieser in der linksliberalen Tageszeitung Le Monde zu lesen: » mehr


Top-Thema vom Freitag, 25. September 2015

EU packt Flüchtlingskrise an

Die EU wird die Hilfen für Geflüchtete in Syriens Nachbarländern aufstocken. Mit Hotspots in Italien, Griechenland und Bulgarien will sie die Registrierung von Flüchtlingen erleichtern, ... » mehr


Göteborgs-Posten - Schweden | Dienstag, 22. September 2015

Flucht nach Europa: Keine Kosten-Nutzen-Rechnung aufstellen

In Schweden betrachtet man die Flüchtlingsfrage meist unter Kosten-Nutzen-Aspekten, beobachtet der Schriftsteller Torbjörn Elenensky in der liberalen Tageszeitung Göteborgs-Posten und findet, dass diese Sicht in die Irre führt: » mehr


Radio Free Europe/Radio Liberty Russia - Russland | Freitag, 18. September 2015

Flucht nach Europa: Vitaly Portnikov fürchtet die Angst vor Fremden

Es ist nicht die Anwesenheit von Fremden, die die Europäer in diesen Zeiten der größten Migrationsbewegung seit dem Zweiten Weltkrieg beunruhigen sollte, sondern vielmehr die Tatsache, dass diese Angst vor den Fremden existiert, mahnt der ukrainisch-jüdische Journalist Vitaly Portnikov auf dem Internetportal des russischen Dienstes von Radio Free Europe/ Radio Liberty: » mehr


Večernji list - Kroatien | Montag, 21. September 2015

Flucht nach Europa: Angst vor Islamisierung unbegründet

Weiterhin wollen mehrere europäische Staaten keine muslimischen Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen. Die Angst vor einer Islamisierung ist vollkommen unbegründet, meint die konservative Tageszeitung Večernji List: » mehr


Evenimentul Zilei - Rumänien | Montag, 21. September 2015

Flucht nach Europa: Quote bringt juristische Probleme

Eine Quote zur Aufteilung von Asylbewerbern unter den 28 EU-Staaten brächte praktische und juristische Probleme mit sich, mahnt die Tageszeitung Evenimentul Zilei: » mehr


Neatkarīgā - Lettland | Donnerstag, 17. September 2015

Flucht nach Europa: Lettlands Zukunft ist multikulti - na und?

Lettlands Regierung ist immer noch strikt gegen die verpflichtende Aufnahme von Flüchtlingen. Sie sollte endlich in der Gegenwart ankommen, meint die nationalkonservative Tageszeitung Neatkarīgā: » mehr


The Chronikler - Belgien | Mittwoch, 16. September 2015

Flucht nach Europa: eine Bürgerrechtsbewegung

Die syrischen Flüchtlinge sind keine Gefahr für den westlichen Lebensstil, im Gegenteil, mit ihrem Leidensweg helfen sie Europa, seine wichtigsten Werte zu bewahren, meint Kolumnist Boštjan Videmšek auf dem belgischen Blogportal The Chronikler: » mehr


Le Soir - Belgien | Dienstag, 15. September 2015

Flucht nach Europa: EU leitet Selbstzerstörung ein

Am heutigen Mittwochmorgen hat auch Österreich Kontrollen an seinen Grenzen zu Ungarn, Slowenien, der Slowakei und Italien eingeführt. Die EU muss etwas unternehmen, um nicht zu scheitern, mahnt die liberale Tageszeitung Le Soir: » mehr


Cape Times - Südafrika | Sonntag, 13. September 2015

Flucht nach Europa: Afrika sollte vor der eigenen Türe kehren

Südafrikas Innenminister Malusi Gigaba hat am Sonntag die Reaktion der EU auf die Flüchtlingskrise als "rassistisch", "fremdenfeindlich" und "lahm" kritisiert. Die Afrikanische Union sollte sich besser eingestehen, dass sie für die Auswanderung aus ihren Mitgliedstaaten hauptverantwortlich ist, entgegnet die südafrikanische Tageszeitung Cape Times: » mehr


The Orange County Register - USA | Sonntag, 13. September 2015

Flucht nach Europa: Migranten verändern Gesicht des Kontinents

Die Integration hunderttausender muslimischer Flüchtlinge in den kommenden Jahren wird den Charakter Europas nachhaltig verändern, warnt die Tageszeitung Orange County Register: » mehr


Top-Thema vom Montag, 14. September 2015

Deutschland kontrolliert seine Grenzen

An der Grenze zu Österreich hat Deutschland am Wochenende vorübergehend wieder Kontrollen eingeführt. Von den europäischen Partnern im Stich gelassen blieb Berlin nichts anderes übrig, ... » mehr


El País - Spanien | Montag, 14. September 2015

Flucht nach Europa: Deutschland verkraftet das

Die deutsche Wirtschaft kann die große Zahl von Flüchtlingen durchaus gut gebrauchen, analysiert die linksliberale Tageszeitung El País: » mehr


Club Z - Bulgarien | Freitag, 11. September 2015

Flucht nach Europa: Auf Taschengeld verzichten und Leben retten

Dass Europa mit der Aufnahme von Flüchtlingen an seine Grenzen stößt, hält das Nachrichtenportal Club Z für eine faule Ausrede: » mehr


Süddeutsche Zeitung - Deutschland | Montag, 14. September 2015

So daneben lag Merkel noch nie

Die Grenzschließung nach Österreich offenbart das Versagen der Flüchtlingspolitik nicht nur von Angela Merkel sondern der gesamten EU, findet die linksliberale Süddeutsche Zeitung: » mehr


Diena - Lettland | Freitag, 11. September 2015

Flucht nach Europa: Lettischer Wunsch nach Isolation realitätsfern

Die Einstellung der Letten zu Flüchtlingen aus anderen Kulturen ist weltfremd, meint der Philosoph Artis Svece in der liberalen Tageszeitung Diena: » mehr


Politiken - Dänemark | Freitag, 11. September 2015

Flucht nach Europa: Dänemark in der Zwickmühle

Dänemark hatte wegen des Andrangs Geflüchteter, die von Deutschland nach Schweden wollen, den Zugverkehr von und nach Deutschland am Mittwoch gestoppt. Wenn sich kommenden Montag die EU-Innen- und Justizminister treffen, um über die Flüchtlingskrise zu beraten, sieht die sozialliberale Tageszeitung Politiken die dänische Regierung in einem Dilemma: » mehr


The Malta Independent - Malta | Donnerstag, 10. September 2015

Flüchtlinge könnten EU zum Bundesstaat machen

Das EU-Parlament hat sich am Donnerstag mit großer Mehrheit hinter den Plan von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker gestellt, der einen Umverteilungsmechanismus für Flüchtlinge vorsieht. Die Flüchtlingskrise könnte die Entscheidungsfindungsprozesse innerhalb der EU nachhaltig verändern, analysiert die liberal-konservative Tageszeitung The Malta Independent: » mehr


Top-Thema vom Donnerstag, 10. September 2015

Juncker fordert Solidarität in Flüchtlingskrise

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat am Mittwoch vor dem Europaparlament die EU-Mitgliedstaaten aufgefordert, weitere 120.000 Flüchtlinge innerhalb der Union zu verteilen. Junckers Plan findet die Balance ... » mehr


Vzglyad.ru - Russland | Dienstag, 8. September 2015

Außenansicht: Flüchtlinge stürzen Europa in eine Identitätskrise, meint Pat Buchanan

Die Flüchtlingskrise stellt Europa vor existentielle Fragen, meint der konservative US-Politikkommentator Patrick J. Buchanan auf dem regierungsnahen russischen Internetportal Vzglyad.ru: » mehr


De Standaard - Belgien | Mittwoch, 9. September 2015

Will Europa Merkel oder Orbán?

Die Diskussion in der Flüchtlingskrise lässt sich auf zwei Positionen zuspitzen, analysiert die liberale Tageszeitung De Standaard und fordert eine Entscheidung von Europa: » mehr


Äripäev - Estland | Dienstag, 8. September 2015

Unternehmer in Flüchtlingshilfe einbinden

Finnlands Premier Juha Sipilä will Flüchtlinge in seinem Sommerhaus unterbringen, der Chef der finnischen Zentralbank spendet ein Monatsgehalt an das Rote Kreuz. Darüber berichtet die Wirtschaftszeitung Äripäev und hofft auf Nachahmer: » mehr


Lidové noviny - Tschechien | Dienstag, 8. September 2015

Es kann nicht ganz Europa mit Deutschland Buße tun

Deutschland sieht seine großzügige Flüchtlingspolitik offenbar als Buße für das von ihm verschuldete Grauen der Vergangenheit, vermutet die konservative Lidové noviny - und findet dies eine Zumutung für die übrige EU: » mehr


The New York Times - USA | Samstag, 5. September 2015

Außenansicht: Flüchtlinge nicht nur europäisches Problem

Die USA haben seit Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien rund 1500 Flüchtlinge von dort aufgenommen. Sie und andere außereuropäische Staaten sollten viel mehr tun, um Europa in der Flüchtlingskrise zu entlasten, fordert Kolumnist Michael Ignatieff in der liberalen Tageszeitung The New York Times: » mehr


Top-Thema vom Montag, 7. September 2015

Osteuropa formiert sich gegen Flüchtlingsquote

Die Regierungschefs Polens, Ungarns, Tschechiens und der Slowakei haben am Freitag in Prag eine Quote zur Aufnahme von Flüchtlingen erneut abgelehnt. Aus wirtschaftlicher Sicht ist ... » mehr


Sme - Slowakei | Montag, 7. September 2015

Freiwillige Helfer christlicher als Politiker

Glücklicherweise sehen viele Menschen in Osteuropa das Flüchtlingselend mit mehr Empathie als die Politiker, bemerkt die liberale Tageszeitung Sme: » mehr


Trends-Tendances - Belgien | Freitag, 4. September 2015

Konzerne können Flüchtlingen wirklich helfen

Viele Regierungen Europas sind mit der Aufnahme von Flüchtlingen überfordert, beobachtet das Wirtschaftsmagazin Trends und schlägt vor, internationale Großkonzerne einzubinden: » mehr


Hospodářské noviny - Tschechien | Montag, 7. September 2015

Außer Blockade fällt Osteuropa nichts ein

Die Blockade-Haltung der Visegrád-Staaten ist aus Sicht der wirtschaftsliberalen Hospodářské noviny vollkommen realitätsfern: » mehr


Mandiner - Ungarn | Freitag, 4. September 2015

Falsche Illusionen von Europa im Gepäck

Die Flüchtlinge, die derzeit auf dem Weg von Ungarn nach Deutschland sind, haben ein völlig idealisiertes Europa-Bild im Kopf, meint der Publizist Gellért Rajcsányi auf dem Meinungsportal Mandiner: » mehr


Sega - Bulgarien | Montag, 7. September 2015

Flüchtlinge wollen nur in reiche Länder

Die syrischen Flüchtlinge, die sich nach Westeuropa durchschlagen, fliehen nicht nur vor dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat, meint die Tageszeitung Sega: » mehr


The Daily Telegraph - Großbritannien | Sonntag, 6. September 2015

Wie soll helfen, wer selbst kaum etwas hat?

Dass Ungarn und andere osteuropäische Staaten sich weigern, ihr Territorium für durchziehende Flüchtlinge zu öffnen, ist angesichts ihrer wirtschaftlichen Lage verständlich, meint die konservative Tageszeitung The Daily Telegraph: » mehr


Top-Thema vom Freitag, 4. September 2015

Orbán nennt Flüchtlingskrise deutsches Problem

Ungarns Premier Viktor Orbán hat bei seinem Besuch in Brüssel am Donnerstag die Flüchtlingskrise als deutsches, nicht europäisches Problem bezeichnet. In Budapest spitzte sich die ... » mehr


Hürriyet - Türkei | Freitag, 4. September 2015

Auch Vietnamkrieg wurde durch ein Foto beendet

Das Foto der Leiche des syrischen Flüchtlingskindes Aylan am Strand von Bodrum in der Türkei geht seit Dienstag um die Welt. Es hat die Kraft, unsere Wahrnehmung des Krieges zu verändern, meint die konservative Tageszeitung Hürriyet: » mehr


Lidové noviny - Tschechien | Freitag, 4. September 2015

Budapest kann es EU-Partnern nicht recht machen

Dass die Lage in Ungarn derzeit so katastrophal ist, muss sich Deutschland anrechnen lassen, verteidigt die konservative Lidové noviny den ungarischen Premier: » mehr


Jutarnji list - Kroatien | Freitag, 4. September 2015

Nur unerträgliche Bilder rütteln uns wach

Nur Fotos wie das des toten Jungen Aylan al Kurdi können Europa und die Welt aufrütteln, meint der kroatische Autor Miljenko Jergović in der liberalen Tageszeitung Jutarnji list: » mehr


Frankfurter Rundschau - Deutschland | Freitag, 4. September 2015

Osteuropa braucht Hilfe statt Zeigefinger

Obgleich sie Orbáns Flüchtlingspolitik inakzeptabel findet, fordert die linksliberale Tageszeitung Frankfurter Rundschau mehr Unterstützung für die osteuropäischen Länder in der Asylpolitik: » mehr


Latvijas Avize - Lettland | Freitag, 4. September 2015

Europa sollte aufhören, mit Geld zu wedeln

Dass so viele Flüchtlinge aus Afrika ihren Weg nach Europa suchen, liegt nicht zuletzt auch daran, dass man durch zu großzügige Entwicklungspolitik offen gezeigt hat, wie viel Wohlstand in Europa vorhanden ist, ärgert sich die nationalkonservative Tageszeitung Latvijas avīze: » mehr


Le Vif / L'Express - Belgien | Donnerstag, 3. September 2015

Flüchtlinge nicht schuld an Sozialsystem-Krise

Der Vorsitzende der flämischen Nationalistenpartei, Bart De Wever, hat vergangene Woche im Flämischen Rundfunk gefordert, den Zugang zu Sozialleistungen für Flüchtlinge einzuschränken. Eine solche Forderung ist kontraproduktiv und infam, findet der Redakteur des flämischen Wochenmagazins Knack, Ewald Pironet, im Wochenmagazin Le Vif/L'Express: » mehr


Top-Thema vom Donnerstag, 3. September 2015

Flüchtlinge ertrinken auf dem Weg nach Kos

Das Bild eines ertrunkenen Kleinkindes am Strand vom türkischen Bodrum ist am Mittwoch in den sozialen Netzwerken verbreitet worden. Der Junge und mindestens zehn weitere ... » mehr


Diário de Notícias - Portugal | Donnerstag, 3. September 2015

Europas kollektive Schande

Tief bestürzt über die Szenen am Strand von Bodrum und wütend über die EU-Politik  äußert sich die liberal-konservative Tageszeitung Diário de Notícias: » mehr


El País - Spanien | Donnerstag, 3. September 2015

Ausmaß der Krise endlich anerkennen

Ein außerordentlicher EU-Gipfel ist nun endlich notwendig, fordert die linksliberale Tageszeitung El País angesichts der Bilder des toten Flüchtlingskinds an der türkischen Küste: » mehr


La Stampa - Italien | Donnerstag, 3. September 2015

Den Blick nicht vom Elend abwenden

Das Bild des toten Kleinkinds, dessen Körper am Strand von Bodrum angespült wurde, hat sich am Mittwoch rasend schnell in den sozialen Medien verbreitet. Mario Calabresi, Chefredakteur der liberalen Tageszeitung La Stampa, verteidigt seine Entscheidung, es auch auf die Titelseite gebracht zu haben: » mehr


Wiener Zeitung - Österreich | Donnerstag, 3. September 2015

Grenzkontrollen am Brenner gefährden Europa

Italien hat auf Bitten Deutschlands Grenzkontrollen am Brenner wiedereingeführt. Die staatliche Wiener Zeitung kritisiert dies als Aushöhlung der Freizügigkeit in der EU: » mehr


Top-Thema vom Mittwoch, 2. September 2015

Flüchtlings-Chaos in Budapest

Vor dem Budapester Bahnhof Keleti warten seit Dienstag tausende Flüchtlinge auf ihre Weiterreise in Richtung Westen. Am Montag hatten ungarische Polizisten die Menschen per Zug ... » mehr


Jutarnji list - Kroatien | Mittwoch, 2. September 2015

Ungarn vergisst eigene Migrationsgeschichte

Ungarn schließt seine Grenze zu Serbien mit einem Zaun und vergisst damit seine eigene Geschichte, meint der Journalist Inoslav Bešker in der liberalen Tageszeitung Jutarnji List. Er erinnert daran, dass viele Ungarn nach dem Aufstand gegen die sowjetischen Besatzer 1956 ins Ausland flohen und auf Asyl angewiesen waren: » mehr


Kurier - Österreich | Mittwoch, 2. September 2015

Österreicher zeigen sich von ihrer besten Seite

Auf ihrer Reise von Ungarn nach Deutschland oder weiter in den Norden kommen viele Flüchtlinge auch in Österreich an. Die Österreicher verhalten sich dabei vorbildlich, freut sich die liberale Tageszeitung Kurier: » mehr


Corriere della Sera - Italien | Mittwoch, 2. September 2015

Deutschland ist Vorreiter in Flüchtlingsfrage

Die Flüchtlinge vor dem Budapester Bahnhof Keleti haben am Dienstag für ihre Ausreise demonstriert, nachdem die Polizei den Bahnhof geschlossen hat. Dabei riefen sie laute "Merkel"- und "Germany"-Sprechchöre. Dies zeigt, wie sehr Deutschland in der Flüchtlingsfrage eine Vorreiterrolle übernimmt, urteilt die liberal-konservative Tageszeitung Corriere della Sera: » mehr


Népszabadság - Ungarn | Dienstag, 1. September 2015

Szenen wie im Katastrophenfilm

Angesichts der Szenen, die sich am Budapester Bahnhof Keleti und an der ungarisch-österreichischen Grenze abspielen, fühlt sich die linksliberale Tageszeitung Népszabadság an Weltuntergangsfilme erinnert: » mehr


Revista 22 - Rumänien | Dienstag, 1. September 2015

Auch die Juden wollte niemand aufnehmen, mahnt Andrei Cornea

Die derzeitige Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen erinnert den Kunsthistoriker Andrei Cornea in der Wochenzeitung Revista 22 an eine Konferenz im Jahr 1938 im französischen Evian, auf der sich die Staatengemeinschaft weigerte, von Hitler verfolgte Juden aufzunehmen: » mehr


Top-Thema vom Dienstag, 1. September 2015

Merkel macht Flüchtlinge zur Chefsache

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Montag in Berlin größere Anstrengungen Deutschlands im Umgang mit der Flüchtlingskrise angekündigt. Zudem forderte sie mehr Zusammenarbeit innerhalb der EU. ... » mehr


Magyar Nemzet - Ungarn | Montag, 31. August 2015

Huntingtons Kampf der Kulturen wird Realität, meint Károly Loránt

Europa stehen große Konflikte der aufnehmenden Gesellschaften mit den Migranten bevor, glaubt der Journalist Károly Loránt in der konservativen Tageszeitung Magyar Nemzet und fordert die Politik auf, das Buch Kampf der Kulturen des US-Politologen Samuel P. Huntington neu zu lesen: » mehr


Corriere del Ticino - Schweiz | Dienstag, 1. September 2015

Endlich übernimmt Deutschland Führungsrolle

Europa kann sich glücklich schätzen, dass jemand in der Flüchtlingskrise vorangeht, urteilt die liberale Tageszeitung Corriere del Ticino: » mehr


Hospodářské noviny - Tschechien | Dienstag, 1. September 2015

Warum die Tschechen Flüchtlinge fürchten, erklärt Petr Honzejk

Während die Flüchtlinge in Westeuropa als Menschen mit einem persönlichen Schicksal wahrgenommen werden, sind sie für die Tschechen eine graue, gesichtslose und bedrohliche Masse, konstatiert der Journalist Petr Honzejk in der wirtschaftsliberalen Hospodářské noviny: » mehr


Die Welt - Deutschland | Dienstag, 1. September 2015

Hoffentlich nicht nur schöne Worte

Zwar spät, aber mit einer bemerkenswerten Rede hat sich Merkel der Flüchtlingspolitik angenommen, lobt die konservative Tageszeitung Die Welt und fordert nun schnelle Verbesserungen: » mehr


Liberté Algérie - Algerien | Sonntag, 30. August 2015

Außenansicht: EU muss Demokratie in Afrika und Nahost fördern

Das massenhafte Auswandern nach Europa kann nur durch eine Demokratisierung Afrikas und des Nahen Ostens gestoppt werden, meint die algerische Tageszeitung Liberté Algérie: » mehr


Le Figaro - Frankreich | Dienstag, 1. September 2015

Merkel blauäugig gegenüber Flüchtlingen

Die Aussage Merkels, dass Deutschland noch mehrere hunderttausend Flüchtlinge aufnehmen kann, findet die konservative Tageszeitung Le Figaro naiv: » mehr


Contributors - Rumänien | Montag, 31. August 2015

Rumänien könnte Einwanderer gut gebrauchen

In Rumänien haben bis Ende Juni dieses Jahres lediglich rund 700 Menschen Asyl beantragt. Das ist zu wenig, meint die Migrationsforscherin Andreia Ghimis im Blogportal Contributors: » mehr


Sme - Slowakei | Montag, 31. August 2015

Osteuropas Scheinargumente gegen Migranten

Der slowakische Premier Robert Fico hat am Wochenende einen EU-Afrika-Gipfel zur Frage der Migration gefordert. Die Gründe für die Migration müssten in den Herkunftsländern der Flüchtlinge beseitigt werden. Die liberale Tageszeitung Sme nennt diese These, die auch gern in anderen osteuropäischen Ländern aufgestellt werde, verlogen: » mehr


La Libre Belgique - Belgien | Sonntag, 30. August 2015

EU in Flüchtlingsfrage erschreckend unfähig

Die Innenminister Frankreichs, Großbritanniens und Deutschlands haben am Sonntag in Paris für eine gemeinsame europäische Asylpolitik und schnellere Verfahren plädiert. Unter anderem forderten sie, Aufnahmestellen in Italien und Griechenland einzurichten und EU-weit festzulegen, welche Länder als sichere Herkunftsstaaten gelten. Der EU mangelt es dennoch an Entschlossenheit, kritisiert die Tageszeitung La Libre Belgique: » mehr


Kettős Mérce - Ungarn | Freitag, 28. August 2015

Angst vor IS-Migranten unangebracht

EU-Sicherheitsexperten haben in der vergangenen Woche beschwichtigt, es sei unwahrscheinlich, dass IS-Terroristen unter den nach Europa kommenden Flüchtlingen sind. Auch der Blogger Krisztián B. Simon hält dies auf dem Blogportal Kettős Mérce für keine große Bedrohung: » mehr


Infowar - Griechenland | Samstag, 29. August 2015

Warum Medien tote Flüchtlinge zeigen sollten

Der griechische Kolumnist Aris Chazistefanou hat am Samstag Bilder von toten Flüchtlingskindern auf Twitter gestellt, wofür er von Lesern scharf kritisiert wurde. In seinem alternativen Webportal Infowar rechtfertigt er sich: » mehr


Novi list - Kroatien | Freitag, 28. August 2015

EU fehlt Solidarität als Grundwert

Enttäuscht vom unsolidarischen Umgang der EU mit Flüchtlingen zeigt sich die linksliberale Tageszeitung Novi List: » mehr


Aargauer Zeitung - Schweiz | Donnerstag, 27. August 2015

Schleppern das Geschäft vermiesen

Nach der Flüchtlingstragödie in Österreich fordert die liberale Aargauer Zeitung, Schleppern endlich die Geschäftsgrundlage zu entziehen: » mehr


Top-Thema vom Donnerstag, 27. August 2015

Merkel besucht Flüchtlingsunterkunft

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Mittwoch in Heidenau zum ersten Mal eine Flüchtlingsunterkunft besucht und Gewalt gegen Asylsuchende als "abstoßend und beschämend" bezeichnet. Zuvor hatte ... » mehr


La Vanguardia - Spanien | Donnerstag, 27. August 2015

Bundeskanzlerin setzt ein Zeichen für Europa

Mit ihrem beherzten Handeln gegen Fremdenfeindlichkeit demonstriert Merkel neue Führungsstärke innerhalb Europas, lobt die konservative Tageszeitung La Vanguardia: » mehr


Heti Válasz - Ungarn | Mittwoch, 26. August 2015

Merkel lässt Orbán und seinen Zaun alt aussehen

Deutschlands Flüchtlingspolitik entlarvt die Sinnlosigkeit des ungarischen Grenzzauns, stellt die konservative Wochenzeitung Heti Válasz fest: » mehr


Večernji list - Kroatien | Mittwoch, 26. August 2015

Kroatien in Flüchtlingskrise völlig planlos

Kroatien ist nicht darauf vorbereitet, dass mit der Schließung der ungarischen Grenze wohl tausende Flüchtlinge einreisen werden, warnt die konservative Tageszeitung Večernji List: » mehr


Frankfurter Allgemeine Zeitung - Deutschland | Mittwoch, 26. August 2015

Flüchtlingskrise bestimmt Westbalkankonferenz

Am Mittwoch und Donnerstag kommen hochrangige Vertreter Albaniens, der Nachfolgestaaten Jugoslawiens und der EU in Wien zur Westbalkankonferenz zusammen. Leider ist Griechenland nicht dabei, bedauert angesichts der Flüchtlingskrise die konservative Frankfurter Allgemeine Zeitung: » mehr


Népszabadság - Ungarn | Dienstag, 25. August 2015

Deutsche Flüchtlingspolitik ist ein Vorbild

In Sachen Flüchtlingspolitik sollte Europa dem deutschen Beispiel folgen, fordert die linksliberale Tageszeitung Népszabadság: » mehr



Die Tageszeitung taz - Deutschland | Dienstag, 25. August 2015

Kanzlerin muss Flüchtlingsheim besuchen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Montag die Attacken auf ein Flüchtlingsheim im sächsischen Heidenau verurteilt. Zuvor war sie dafür kritisiert worden, dass sie sich nicht gleich nach den Krawallen geäußert hatte. Merkels Äußerungen sind noch immer unangemessen, klagt die linke Tageszeitung taz: » mehr


Handelsblatt - Deutschland | Montag, 24. August 2015

Flüchtlinge mit mehr Polizei beschützen

Im sächsischen Heidenau haben Rechtsextreme am Wochenende vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge randaliert, bei Zusammenstößen mit Polizisten und linken Gegendemonstranten gab es Dutzende Verletzte. Das Gewaltpotenzial gegen Asylbewerber wird weiter wachsen, befürchtet das wirtschaftsliberale Handelsblatt: » mehr


Právo - Tschechien | Montag, 24. August 2015

Migrantendrama in Mazedonien Schande für Europa

Mazedonien hat wegen der Einreise tausender Flüchtlinge den Ausnahmezustand ausgerufen. Zuvor hatte es die Grenze zu Griechenland tagelang blockiert und dann doch wieder geöffnet. Die Situation dürfte nur das Vorspiel für weitere Dramen sein, klagt die linke Tageszeitung Právo: » mehr


The Malta Independent - Malta | Donnerstag, 20. August 2015

Flüchtlingsproblem in Herkunftsländern angehen

Gegen eine Abschottung Europas Flüchtlingen gegenüber argumentiert die liberal-konservative Tageszeitung The Malta Independent: » mehr


Blog Mozgástér - Ungarn | Donnerstag, 20. August 2015

EU lässt Ungarn mit seinen Grenzen allein

Ungarn wird beim Schutz seiner Schengen-Grenzen von der EU im Stich gelassen, kritisiert der Politologe Tamás Lánczi auf dem Blogportal Mozgástér: » mehr


Aargauer Zeitung - Schweiz | Freitag, 21. August 2015

Calais braucht europäische Lösung

Die Regierungen in London und Paris wollen ein gemeinsames Kontrollzentrum in Calais einrichten, um Flüchtlinge davon abzuhalten, durch den Eurotunnel nach Großbritannien zu gelangen. Die liberale Aargauer Zeitung sieht darin ein Zeichen der Schwäche und fordert eine europäische Lösung: » mehr


Die Tageszeitung taz - Deutschland | Freitag, 21. August 2015

Flüchtlingsintegration als Konjunkturprogramm

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat diese Woche die Zahl der dieses Jahr in Deutschland erwarteten Asylbewerber auf 800.000 nach oben korrigiert. Auf Länder und Kommunen kommen damit Ausgaben in Höhe von etwa zehn Milliarden Euro zu - doch die wirken wie ein Konjunkturprogramm, erklärt die linke Tageszeitung taz: » mehr


Novi list - Kroatien | Freitag, 21. August 2015

Kroaten wissen, was Flucht bedeutet

Der serbische Außenminister Ivica Dačić hat am Mittwoch gesagt, dass nach dem Errichten des ungarischen Grenzzauns unter anderem Kroatien das neue Ziel der Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Europa werden könnte. Die linksliberale Tageszeitung Novi list erinnert die Kroaten an ihre eigene Flüchtlingsvergangenheit: » mehr


Duma - Bulgarien | Freitag, 21. August 2015

Slowakei will zu Recht keine Moslems aufnehmen

Die Slowakei hat erklärt, keine muslimischen Flüchtlinge aufnehmen zu wollen, weil es im Land keine Moscheen gebe. Die linke Tageszeitung Duma versteht die Angst der Slowaken vor dem Islam und glaubt, dass bald auch der Rest Europas seine Toleranzschwelle erreichen wird: » mehr


De Tijd - Belgien | Donnerstag, 20. August 2015

Flüchtlingshilfe ist Pflicht aller Länder

Deutschland rechnet laut Aussagen des Innenministeriums vom Mittwoch in diesem Jahr mit rund 800.000 Asylbewerbern - das sind so viele wie nie zuvor. Die Solidarität des Landes ist beispielhaft, lobt die Wirtschaftszeitung De Tijd: » mehr


Jutarnji list - Kroatien | Donnerstag, 20. August 2015

Flüchtlinge stellen Kroatien auf die Probe

Wegen des Baus des Grenzzauns zwischen Ungarn und Serbien muss sich wohl auch Kroatien bald intensiv mit der Aufnahme von Flüchtlingen beschäftigen, prophezeit die liberale Tageszeitung Jutarnji list: » mehr


ctxt.es - Spanien | Dienstag, 18. August 2015

Verleiht Lampedusa den Friedensnobelpreis!

Die italienische Mittelmeerinsel Lampedusa ist in den vergangenen Jahren vor allem wegen ihrer Auffanglager für Zehntausende Flüchtlinge bekannt geworden. Die Verleihung des Friedensnobelpreises an die Insel könnte die Diskussion der Flüchtlingskrise voranbringen, glaubt der Journalist Giancarlo Santalmassi auf dem linksliberalen Onlineportal ctxt.es: » mehr


Jyllands-Posten - Dänemark | Dienstag, 18. August 2015

Flüchtlingsfrage bedroht Zusammenhalt Schwedens

Schweden nimmt in der EU nach Deutschland zahlenmäßig die meisten Flüchtlinge auf - und droht, daran zu zerbrechen, fürchtet die liberal-konservative Tageszeitung Jyllands-Posten: » mehr


Hospodárske noviny - Slowakei | Montag, 17. August 2015

Europa muss Fluchtgründe auf dem Balkan angehen

Wenn Europa die Bedingungen in den Herkunftsländern der Flüchtlinge verbessern will, kann es direkt vor der Haustür damit anfangen, appelliert die wirtschaftsliberale Hospodářské noviny: » mehr


Kurier - Österreich | Montag, 17. August 2015

Keiner versucht, den Krieg in Syrien zu beenden

Flüchtlinge werden solange nach Europa kommen, wie die Ursachen ihrer Flucht nicht beseitigt werden, doch dafür scheint sich die Weltgemeinschaft kaum zu interessieren, kritisiert die liberale Tageszeitung Kurier: » mehr


Trouw - Niederlande | Montag, 17. August 2015

Ankunftsländer stehen vor höllischem Dilemma

Das Chaos bei der Aufnahme von Flüchtlingen auf der griechischen Insel Kos offenbart das Scheitern der europäischen Asylpolitik, urteilt die christlich-soziale Tageszeitung Trouw: » mehr


La Repubblica - Italien | Montag, 17. August 2015

Adriano Sofri plädiert für die Aufnahme aller Flüchtlinge

Die Unterscheidung zwischen politischen Flüchtlingen und Wirtschaftsmigranten ist unhaltbar, kritisiert der italienische Intellektuelle Adriano Sofri in der linksliberalen Tageszeitung La Repubblica und verweist dabei auf das Phänomen der Zugvögel: » mehr


Puls - Deutschland | Freitag, 14. August 2015

Bürgern die Angst vor Flüchtlingen nehmen

Ein Busfahrer in Franken hat 15 Asylbewerber zu Beginn ihrer Busreise auf Englisch in Deutschland willkommen geheißen, was in den Medien und den sozialen Netzwerken auf großen Widerhall stieß. Das Jugendmagazin Puls des öffentlich-rechtlichen Bayerischen Rundfunks hat den Mann interviewt. Dass dieser zuvor auch mit der asylkritischen AfD sympathisierte, ist symptomatisch für die diffusen Ängste vieler Deutscher, erklärt das Magazin: » mehr


Új Szó (Slowakei) - Slowakei | Donnerstag, 13. August 2015

Heutige Flüchtlingswelle ist erst der Anfang

Die gegenwärtigen Flüchtlingsbewegungen in Richtung Europa sind erst der Anfang, stellt die Tageszeitung Új Szó mit Blick auf eine UNO-Prognose fest: » mehr


 

© Bundeszentrale für politische Bildung

 

Weitere Artikel zu den Themen » Migration, » EU-Politik, » Europa, » Global
Mehr aus der Presseschau zu den Themen » Migration, » EU-Politik, » Europa, » Global


Weitere Inhalte