Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Debatten verfolgen / Debatten verfolgen

Athen rebelliert gegen Spardiktat


In Rekordzeit haben das Linksbündnis Syriza und die rechtspopulistische Anel eine Koalition geschmiedet. Die ungleichen Partner verbindet ihre Ablehnung der Sparpolitik. Kann Premier Tsipras die EU davon überzeugen, den Druck auf Griechenland zu mindern?



Top-Thema vom Donnerstag, 12. März 2015

Berlin und Athen streiten um Reparationen

Die Bundesregierung hat am Mittwoch Forderungen des griechischen Premiers nach Reparationszahlungen für erlittenes Unrecht im Zweiten Weltkrieg zurückgewiesen. Alexis Tsipras hatte diese am Dienstag in ... » mehr


Lidové noviny - Tschechien | Donnerstag, 12. März 2015

Tsipras kontert lediglich deutsche Strenge

Der griechische Premier Alexis Tsipras hält den Deutschen mit seinen Reparationsforderungen geschickt den historischen Spiegel vor, analysiert die konservative Tageszeitung Lidové noviny: » mehr


Frankfurter Allgemeine Zeitung - Deutschland | Donnerstag, 12. März 2015

Athens Forderungen sind gefährlicher Unfug

Seit dem Zwei-plus-Vier-Vertrag von 1990/91, der den offiziellen Namen "Abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland" trägt, ist die Frage der Reparationsforderungen nach Ansicht der konservativen Frankfurter Allgemeinen Zeitung entschieden: » mehr


Blog Pitsirikos - Griechenland | Mittwoch, 11. März 2015

Griechenland erstmals in der Offensive

Der griechische Justizminister Nikos Paraskevopoulos will die Pfändung deutscher Immobilien in Griechenland erlauben, sollte es keine Einigung über die griechischen Reparationsforderungen geben. Blogger Pitsirikos sieht Athen in die Offensive gehen: » mehr


Criticatac - Rumänien | Montag, 9. März 2015

Der Grexit würde Griechenland gut tun

Anstatt dieselbe Verhandlungspolitik zu verfolgen wie bei der Einigung auf weitere Hilfszahlungen, sollte die Athener Regierung lieber den Grexit anstreben und Griechenland dann reformieren, kommentiert der linke Blog Criticatac: » mehr


Avgi - Griechenland | Dienstag, 3. März 2015

Regierung Tsipras hält ihre Wahlversprechen

Die griechische Regierung hat am Montag einen Gesetzentwurf mit Maßnahmen zur Armutsbekämpfung beschlossen. Dieser sieht vor, dass besonders arme Menschen nicht für Strom zahlen müssen, sowie Mietbeihilfen und Essensmarken erhalten. Ein wichtiger Schritt, lobt die regierungsnahe Tageszeitung Avgi: » mehr


Politis - Zypern | Donnerstag, 26. Februar 2015

Der fatale Hang der Griechen zu Symbolfiguren

In Griechenland hat der berühmte Komponist Mikis Theodorakis Premier Alexis Tsipras gebeten, sich härter für ein Ende der Sparpolitik einzusetzen. Dass sich linke Symbolfiguren in diesen Tagen in die Politik einmischen, ist symptomatisch für Griechenland - und alles andere als förderlich, kritisiert die liberale Tageszeitung Politis: » mehr


The Irish Times - Irland | Montag, 23. Februar 2015

Hut ab vor den rebellischen Griechen

Das Tauziehen der neuen griechischen Regierung mit den EU-Partnern zeigt, dass Syriza zumindest kämpft, um seine Ziele zu erreichen, meint anerkennend die linksliberale Tageszeitung The Irish Times: » mehr


Top-Thema vom Montag, 23. Februar 2015

Vorläufiger Kompromiss im Schuldenstreit

Athen und die Euro-Finanzminister haben sich auf eine Fortführung der Hilfszahlungen an Griechenland für zunächst vier Monate verständigt. Eine Liste mit Reformvorschlägen hat die griechische ... » mehr


El Huffington Post - Spanien | Montag, 23. Februar 2015

Tsipras ist mit seinen Zielen gescheitert

Die am Freitag erzielte Einigung zwischen Athen und der Eurogruppe bedeutet für die Syriza-Regierung nichts anderes als dass sie ihre Wahlversprechen nicht gehalten hat, analysiert Carlos Carnero, Leiter der Fundación Alternativas, in der linksliberalen El Huffington Post: » mehr


Welt am Sonntag - Deutschland | Sonntag, 22. Februar 2015

Die nächsten Runden könnte Tsipras gewinnen

Nach dem am Freitag gefundenen Kompromiss kann der griechische Premier Alexis Tsipras für die nächsten Verhandlungen mit der Eurogruppe auf ein Entgegenkommen hoffen, glaubt die konservative Wochenzeitung Welt am Sonntag: » mehr


The Irish Independent - Irland | Sonntag, 22. Februar 2015

Berlin übernimmt erneut das Ruder

Europa sollte Berlin dankbar sein, dass Griechenland in den Schuldenverhandlungen wieder auf Linie gebracht wurde, meint die konservative Tageszeitung Irish Independent: » mehr


Foreign Policy - USA | Sonntag, 22. Februar 2015

Außenansicht: Deutsches Spardiktat führt Europa in Abgrund

Die von Berlin durchgesetzte Sparpolitik hat verheerende Folgen für ganz Europa und muss beendet werden, klagt das US-Fachmagazin Foreign Policy: » mehr


Blog Pitsirikos - Griechenland | Samstag, 21. Februar 2015

Griechen schwächen ihre Regierung mit Bank-Run

Die Spareinlagen in Griechenland sind laut Medienberichten auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Krise 2009 gefallen. Solidaritätsproteste hin oder her - wenn die Bürger täglich mehrere Hundert Millionen Euro außer Landes schaffen, fallen sie der griechischen Regierung in den Rücken, kritisiert der Blogger Pitsirikos: » mehr


Top-Thema vom Freitag, 20. Februar 2015

Berlin sagt Nein zu Athens Hilfsantrag

Deutschland hat den Antrag Griechenlands auf Verlängerung der Finanzhilfen abgelehnt. Der Brief aus Athen sei kein substantieller Lösungsvorschlag, ließ Finanzminister Wolfgang Schäuble am Donnerstag erklären. ... » mehr


Wirtschaftsblatt - Österreich | Freitag, 20. Februar 2015

Griechenland scheitert mit Etikettenschwindel

Die griechische Regierung hat aus Sicht der wirtschaftsliberalen Tageszeitung Wirtschaftsblatt mit ihrem Schreiben an die Eurogruppe versucht, Etikettenschwindel zu betreiben. Über die vehemente Ablehnung aus Berlin dürfe sie sich daher nicht wundern: » mehr


Die Welt - Deutschland | Freitag, 20. Februar 2015

Schäuble liest Athen die Leviten

Das Nein von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zum Hilfsantrag aus Griechenland nimmt die konservative Tageszeitung Die Welt zum Anlass, sein Agieren in der Auseinandersetzung mit Athen insgesamt zu bewerten: » mehr


Helsingin Sanomat - Finnland | Freitag, 20. Februar 2015

Griechen sind nicht allein schuld an der Krise

Griechenland ist nicht allein schuld an der Euro-Krise, findet die liberale Tageszeitung Helsingin Sanomat: » mehr


To Vima Online - Griechenland | Freitag, 20. Februar 2015

Jetzt muss Berlin Kompromisse machen

Das liberale Onlineportal To Vima kritisiert die Art und Weise, wie Finanzminister Wolfgang Schäuble den griechischen Antrag abgelehnt hat, und ruft Berlin auf, Kompromissbereitschaft zu zeigen: » mehr


Evening Herald - Irland | Donnerstag, 19. Februar 2015

Poker um Sparprogramm hilft Europas Wirtschaft

Das Ringen zwischen Griechenland und den EU-Partnern schwächt den Euro, und genau das braucht die Währungsunion, analysiert die konservative Tageszeitung Evening Herald: » mehr


Top-Thema vom Mittwoch, 18. Februar 2015

Athen beantragt neue Hilfskredite

Im Schuldenstreit zwischen Griechenland und der EU beantragt Athen doch eine Verlängerung des Hilfsprogramms, sagte ein Regierungssprecher am heutigen Mittwoch. Allerdings muss die griechische Regierung ... » mehr


El País - Spanien | Mittwoch, 18. Februar 2015

Athen muss das Kleingedruckte erklären

Die griechische Regierung muss ihre Garantien und Bedingungen für neue Kredite detailliert offenlegen, fordert die linksliberale Tageszeitung El País: » mehr


La Repubblica - Italien | Mittwoch, 18. Februar 2015

Ein paar Tricks könnten Grexit verhindern

Noch kann ein Grexit durch ein trickreiches Vorgehen Athens und Brüssels verhindert werden, meint die linksliberale Tageszeitung La Repubblica: » mehr


Mladá fronta dnes - Tschechien | Mittwoch, 18. Februar 2015

Athen sollte die Drachmen-Presse anwerfen

An eine einvernehmliche Lösung der griechischen Schuldenkrise in letzter Sekunde mag die liberale Tageszeitung Mladá fronta Dnes nicht mehr glauben: » mehr


Wirtschaftsblatt - Österreich | Mittwoch, 18. Februar 2015

Griechenland schielt auf andere Geldquellen

Athen schielt während der Verhandlungen mit seinen bisherigen Kreditgebern womöglich nach alternativen Geldquellen, glaubt das liberale Wirtschaftsblatt: » mehr


socialeurope.eu - Großbritannien | Dienstag, 17. Februar 2015

Deutsches Spardiktat gefährdet ganze Euro-Zone

Wenn die Berliner Regierung an ihrer Sparpolitik festhält, fährt sie nicht nur Griechenland, sondern die gesamte Euro-Zone an die Wand, warnt der Ökonom George Irvin in dem linken Blogportal Social Europe: » mehr


Spiegel Online - Deutschland | Montag, 16. Februar 2015

Grexit ist ganz und gar nicht harmlos

Im Streit um die Lösung von Griechenlands Schuldenkrise haben Athen und Vertreter von IWF, EZB und Eurogruppe am Montag noch immer keine Einigung erreicht. Bleibt ein Kompromiss aus, steht ein Euro-Austritt Griechenlands im Raum. Dessen Folgen sollten nicht verharmlost werden, warnt Wolfgang Münchau auf dem Nachrichtenportal Spiegel Online: » mehr


Salzburger Nachrichten - Österreich | Montag, 16. Februar 2015

EU sollte Arroganz gegenüber Athen beenden

In Brüssel beraten die Finanzminister der Eurogruppe am heutigen Montag über weitere Finanzhilfen für Griechenland. Sie sollten sich endlich zu einer Abkehr von der erfolglosen Sparpolitik und weniger Überheblichkeit gegenüber Südeuropa durchringen, fordern die christlich-liberalen Salzburger Nachrichten: » mehr


Top-Thema vom Donnerstag, 12. Februar 2015

Euro-Finanzminister finden keine Einigung

Der griechische Finanzminister und seine Amtskollegen haben sich in der Nacht zu Donnerstag auf dem Euro-Gruppen-Treffen nicht auf eine Verlängerung des Hilfsprogramms für Athen geeinigt. ... » mehr


La Stampa - Italien | Donnerstag, 12. Februar 2015

Alte Feindbilder tauchen wieder auf

In den Verhandlungen der Euro-Finanzminister mit Athen werden gegenseitige Ressentiments geschürt, fürchtet die liberale Tageszeitung La Stampa: » mehr


Kurier - Österreich | Donnerstag, 12. Februar 2015

Zugeständnisse von beiden Seiten erforderlich

Die Euro-Zone und Athen müssen im Schuldenstreit einen Kompromiss finden, denn für beide Seiten steht viel auf dem Spiel, analysiert die liberale Tageszeitung Kurier: » mehr


Avgi - Griechenland | Donnerstag, 12. Februar 2015

Varoufakis kämpft für ganz Europa

In Athen sind am Mittwoch Zehntausende Menschen auf die Straße gegangen, um ihrer Regierung im Schuldenstreit den Rücken zu stärken. Diese kämpft aber nicht nur für die griechischen Bürger, meint die regierungsnahe linke Tageszeitung Avgi: » mehr


Deutschlandfunk - Deutschland | Donnerstag, 12. Februar 2015

Athen muss endlich Kompromisse eingehen

Eine Einigung im Schuldenstreit ist noch möglich, wenn Athen stärker auf die Währungsgemeinschaft zugeht, meint der öffentlich-rechtliche Deutschlandfunk: » mehr


Protagon.gr - Griechenland | Mittwoch, 11. Februar 2015

Tsipras nicht bedingungslos vertrauen

Griechenlands Premier Alexis Tsipras hat in der Nacht zum Mittwoch eine Vertrauensabstimmung im Parlament gewonnen und sich damit vor dem Treffen der Euro-Gruppe der Zustimmung zu seinem Anti-Austeritätskurs versichert. Das liberale Webportal Protagon bezweifelt jedoch, dass der neue Regierungschef mit dieser Haltung viel Erfolg haben wird: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Mittwoch, 11. Februar 2015

Juncker zum Duell mit Merkel bereit

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat am Dienstag mit Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras telefoniert und danach verkünden lassen, dass das Gespräch "in einem positiven Geist der Kooperation" stattgefunden habe. Juncker ist zum Duell mit Merkel bereit, kommentiert die liberale Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


Efimerida ton Syntakton - Griechenland | Montag, 9. Februar 2015

Europa wehrt sich gegen deutschen Sparkurs

In seiner Regierungserklärung vor dem Parlament am Sonntag hat Griechenlands Premier Alexis Tsipras die EU-Rettungsprogramme für gescheitert erklärt. Trotz politischem Gegenwind will er seine Wahlversprechen umsetzen. Die linksliberale Efimerida ton Syntakton meint, dass Tsipras gute Karten hat: » mehr


De Morgen - Belgien | Freitag, 6. Februar 2015

Alle Seiten verrennen sich in griechischem Drama

Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis ist am Donnerstag zu einem ersten Treffen mit seinem deutschen Amtskollegen Wolfgang Schäuble zusammengekommen. Eine Lösung der Schuldenkrise ist nach der Europa-Rundreise der neuen griechischen Regierung jedoch noch nicht in Sicht, bedauert der Ökonomie-Professor Ivan Van de Cloot in der linken Tageszeitung De Morgen, und warnt: » mehr


Jornal de Negócios - Portugal | Freitag, 6. Februar 2015

Zentralbank vollstreckt Rache an den Griechen

Die Entscheidung der EZB, künftig keine griechischen Staatsanleihen mehr als Sicherheit für Bankkredite zu akzeptieren, ist nichts als ein Racheakt, der abschreckend wirken soll, schimpft die wirtschaftsliberale Tageszeitung Jornal de Negócios: » mehr


Politis - Zypern | Freitag, 6. Februar 2015

Zyprer, lasst Eure Krawatten an!

Beim Besuch des griechischen Premierminister Alexis Tsipras in Nikosia am Montag erschienen Abgeordnete der kommunistischen Partei Akel ohne Krawatte. Die liberale Tageszeitung Politis sieht darin den lächerlichen Versuch, den griechischen Premier nachzuahmen: » mehr


Süddeutsche Zeitung - Deutschland | Freitag, 6. Februar 2015

EZB-Schock kann heilsam für Athen sein

Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank, keine griechischen Staatsanleihen mehr als Sicherheiten für Kredite an griechische Banken mehr zu akzeptieren bewahrt die EZB vor Autoritätsverlust und ist gleichzeitig im griechischen Interesse, kommentiert die linksliberale Süddeutsche Zeitung: » mehr


Top-Thema vom Donnerstag, 5. Februar 2015

Athens Reformkurs überzeugt EZB nicht

Griechenland kann künftig keine Staatsanleihen mehr als Sicherheiten für Bankkredite einsetzen. Dies entschied die Europäische Zentralbank nach einem Treffen zwischen EZB-Chef Mario Draghi und dem ... » mehr


Jornal de Negócios - Portugal | Donnerstag, 5. Februar 2015

Zentralbank gießt Öl ins Feuer

Die Entscheidung der EZB wird schwerwiegende Folgen für Griechenland haben und offenbart das sture EU-Krisenmanagement, kritisiert die liberal-konservative Tageszeitung Jornal de Négocios: » mehr


The Press Project - Griechenland | Donnerstag, 5. Februar 2015

EZB vergisst ihre eigentliche Aufgabe

Unabhängig kann die EZB nach ihrer Entscheidung kaum mehr genannt werden, kritisiert das Webportal ThePressProject: » mehr


Corriere della Sera - Italien | Donnerstag, 5. Februar 2015

Währungshüter werden ihrem Namen gerecht

Mit ihrer Entscheidung stellt die EZB klar, dass sie die Währungsgemeinschaft verteidigt, lobt der Ökonom Francesco Giavazzi in der liberal-konservativen Tageszeitung Corriere della Sera: » mehr


Äripäev - Estland | Donnerstag, 5. Februar 2015

Athens Plan ist vernünftig

Nach dem Treffen mit Mario Draghi besucht Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis am heutigen Donnerstag seinen deutschen Amtskollegen Wolfgang Schäuble und stellt den Plan seiner Regierung zum Abbau der griechischen Schuldenlast vor. Dieser sieht unter anderem vor, dass Zinszahlungen an das Wirtschaftswachstum gekoppelt werden. Ein vernünftiger Vorschlag, findet die Wirtschaftszeitung Äripäev: » mehr


Aamulehti - Finnland | Mittwoch, 4. Februar 2015

Athens Neue werden zahmer

Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis hat in diesen Tagen seine Vorschläge für eine Erleichterung der griechischen Schuldenlast vorgestellt. Die liberale Tageszeitung Aamulehti erkennt darin Anzeichen von Kompromissbereitschaft, auf die die Euroländer eingehen sollten: » mehr


Večernji list - Kroatien | Dienstag, 3. Februar 2015

Syriza und Podemos wollen keine Revolution

Die griechische Syriza und die spanische Podemos sind keine kommunistischen Parteien, sondern sozialdemokratische Organisationen im Stile von Labour unter dem britischen Ex-Premier Tony Blair, erläutert die konservative Tageszeitung Večernji List: » mehr


Wedomosti - Russland | Dienstag, 3. Februar 2015

Außenansicht: Russland von Tsipras enttäuscht

Eine Woche ist in Athen nun das Linksbündnis Syriza an der Macht, doch den Hoffnungen, die in Russland mit dessen Wahl verbunden wurden, wurde es nicht gerecht, urteilt der Journalist Kirill Charatjan in der russischen Tageszeitung Wedomosti: » mehr


Hospodářské noviny - Tschechien | Montag, 2. Februar 2015

Eurogruppe muss auf Athen zugehen

Der neue griechische Finanzminister Yanis Varoufakis hat am Sonntag angekündigt, bis Ende Mai eine Lösung in der Schuldenfrage vorzulegen. Außerdem stellte er eine baldige Reise nach Berlin in Aussicht. In den Verhandlungen müssen alle zurückstecken, nicht nur Griechenland, mahnt die Wirtschaftszeitung Hospodářské noviny: » mehr


Top-Thema vom Freitag, 30. Januar 2015

Athen und Brüssel verhandeln über Schulden

Die EU und die neue Regierung Griechenlands haben Gespräche über die Schuldenfrage begonnen. Nach einem Treffen mit dem griechischen Premier Alexis Tsipras am Donnerstag in ... » mehr


Ethnos - Griechenland | Donnerstag, 29. Januar 2015

Athens ökonomischer Realitätsverlust

Am heutigen Freitag reist Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem nach Athen, um mit der neuen Regierung ihre Pläne zur Überwindung der Schuldenkrise zu beraten. Journalist Nikos Meletis hofft in der linksliberalen Tageszeitung Ethnos, dass Finanzminister Giannis Varoufakis einen Alternativplan zum bislang von Syriza geforderten Schuldenschnitt präsentiert: » mehr


Le Jeudi - Luxemburg | Donnerstag, 29. Januar 2015

Kompromiss könnte Euroskeptiker bremsen

Durch den Dialog mit der neuen griechischen Regierung kann die EU auch ein Signal an andere euroskeptische Stimmen senden, meint die linksliberale Wochenzeitung Le Jeudi: » mehr


Der Standard - Österreich | Freitag, 30. Januar 2015

Tsipras' teures Vabanquespiel

Mit dem Stoppen von Privatisierungen und weiteren wirtschaftspolitischen Ankündigungen hat Alexis Tsipras schon nach wenigen Tagen im Amt zu hoch gepokert, schimpft die linksliberale Tageszeitung Der Standard: » mehr


The Economist - Großbritannien | Donnerstag, 29. Januar 2015

Schuldenerlass als Belohnung für Reformen

Bei den Schulden-Verhandlungen zwischen Athen und seinen Kreditgebern ist aus Sicht der wirtschaftsliberalen Wochenzeitung The Economist ein für beide Seiten tragbarer Kompromiss möglich, der später Vorbild für andere Krisenstaaten sein könnte: » mehr




Deutschlandfunk - Deutschland | Mittwoch, 28. Januar 2015

Griechen gefährden Geschlossenheit der EU

Die neue griechische Regierung hat am Dienstag bemängelt, in den Abstimmungsprozess zu den Sanktionen gegen Russland nicht eingebunden gewesen zu sein. Die Strategie des neuen Premiers ist durchschaubar, meint der öffentlich-rechtliche Deutschlandfunk: » mehr


Lidové noviny - Tschechien | Donnerstag, 29. Januar 2015

Tsipras macht Putin zum Wahlsieger

Angesichts des Widerstands des neuen griechischen Premiers Alexis Tsipras gegen schärfere Russland-Sanktionen kann Wladimir Putin frohlocken, konstatiert die konservative Tageszeitung Lidové noviny und fragt nach den Gründen für Athens Haltung: » mehr


Lidové noviny - Tschechien | Mittwoch, 28. Januar 2015

Syriza setzt Merkel innenpolitisch unter Druck

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich bislang zurückhaltend zum Ausgang der Wahlen in Griechenland geäußert, doch ihre zur Schau getragene Gelassenheit trügt, analysiert die konservative Tageszeitung Lidové noviny: » mehr


Toronto Star - Kanada | Montag, 26. Januar 2015

Außenansicht: Tsipras hat im Poker mit EU schlechte Karten

Der neue griechische Premier Alexis Tsipras kann den EU-Partnern in den Verhandlungen um einen Schuldenerlass nicht wirklich mit einem Grexit drohen, weil seine Landsleute diesen mehrheitlich ablehnen, analysiert die kanadische Tageszeitung Toronto Star: » mehr


Blog David McWilliams - Irland | Montag, 26. Januar 2015

Ohne Schuldenschnitte sind Anleihekäufe nutzlos

Das von der EZB vergangene Woche angekündigte Anleihekaufprogramm wird die Eurozone nur dann beleben, wenn es gleichzeitig einen Schuldenerlass für Krisenländer wie Griechenland gibt, erklärt Ökonom David McWilliams in seinem Blog: » mehr


Večernji list - Kroatien | Dienstag, 27. Januar 2015

Absurde Koalition gegen die Sparmaßnahmen

Die Koalition der linken Syriza mit der rechtspopulistischen Partei Anel beruht einzig und allein auf der gemeinsamen Ablehnung der Sparpolitik, meint die konservative Tageszeitung Večernji List: » mehr


Der Standard - Österreich | Dienstag, 27. Januar 2015

Tsipras' Regierung ist instabil

Die Koalition mit einer rechtspopulistischen Kleinpartei macht die Schwierigkeiten nur noch größer, die nun auf den neuen griechischen Premier Alexis Tsipras warten, prophezeit die linksliberale Tageszeitung Der Standard: » mehr


Naftemporiki - Griechenland | Montag, 26. Januar 2015

EU wird Kompromisse machen

Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem hat am Montag in Brüssel gesagt, für einen Forderungsverzicht gegenüber Athen gebe es nicht viel Unterstützung. Vor der Wahl wurde Griechenland gedroht, nun ist der Tonfall gelassener, freut sich die konservative Tageszeitung Naftemporiki: » mehr


Wiener Zeitung - Österreich | Montag, 26. Januar 2015

Ende der Austeritätspolitik in Europa

Der Wahlsieg von Alexis Tsipras in Griechenland läutet das Ende der Austeritätspolitik ein, glaubt die staatliche liberale Wiener Zeitung: » mehr


Die Welt - Deutschland | Montag, 26. Januar 2015

Tsipras wird unbequeme Wahrheiten verkünden

Aus purer Notwendigkeit wird sich Wahlsieger Alexis Tsipras noch als derjenige erweisen, der unangenehme Reformen in Griechenland durchsetzt, vermutet die konservative Tageszeitung Die Welt: » mehr


Dagens Nyheter - Schweden | Sonntag, 25. Januar 2015

Syriza wirft Griechenland zurück

Absoluter Wahnsinn wäre es, wenn Syriza ihr Wahlprogramm umsetzt, stellt die liberale Tageszeitung Dagens Nyheter fest und hat wenig Hoffnung, dass sich ein Koalitionspartner mäßigend durchsetzen kann: » mehr


To Vima Online - Griechenland | Sonntag, 25. Januar 2015

In Athen beginnt eine neue Ära

Alexis Tsipras wird die griechische Politik revolutionieren, wenn er es schafft, eine Einigung mit der Troika zu erzielen, prognostiziert die linksliberale Online-Zeitung To Vima: » mehr


L'Obs - Frankreich | Sonntag, 25. Januar 2015

Hollande kann Schiedsrichter im Sparstreit sein

Frankreichs Präsident François Hollande muss bei der Kompromissfindung zwischen Griechenland und der EU eine entscheidende Rolle einnehmen, fordert das linksliberale Nachrichtenmagazin L'Obs: » mehr


 

© Bundeszentrale für politische Bildung

 

Weitere Artikel zu den Themen » EU-Politik, » Euro-Krise, » Wahlen, » Staatsverschuldung, » Griechenland, » Europa
Mehr aus der Presseschau zu den Themen » EU-Politik, » Euro-Krise, » Wahlen, » Staatsverschuldung, » Griechenland, » Europa


Weitere Inhalte