Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Debatten verfolgen / Debatten verfolgen

EU-Sanktionen gegen Russland


Im Ukraine-Konflikt verhängt die EU Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Moskau reagiert mit Gegensanktionen und droht mit höheren Energiepreisen. Kommt es zu einem Wirtschaftskrieg?



Kettős Mérce - Ungarn | Mittwoch, 21. Januar 2015

Ungarn darf EU-Sanktionen nicht torpedieren

Ungarns Außenminister Péter Szijjártó hat am Mittwoch angekündigt, dass Wladimir Putin am 17. Februar nach Budapest reisen wird. András Jámbor hofft auf dem Blog Kettős Mérce nun, dass Ungarn kein Veto gegen die Fortsetzung der EU-Sanktionen gegen Russland einlegt: » mehr


Večernji list - Kroatien | Freitag, 21. November 2014

Auch Serbien muss EU-Sanktionen mittragen

Der neue EU-Kommissar für Nachbarschaftspolitik und EU-Erweiterung, Johannes Hahn, hat auf seiner ersten Auslandsreise Serbien besucht. Er forderte die Politiker des Landes dazu auf, der EU-Sanktionspolitik gegen Russland zu folgen. Als EU-Beitrittskandidat müsse Serbien diese Verpflichtung ernst nehmen. Doch der serbische Premier Vučić versucht wieder die politische Quadratur des Kreises hinzukriegen, kritisiert die konservative Tageszeitung Večernji List: » mehr


Die Zeit - Deutschland | Donnerstag, 6. November 2014

Bitte keine Zweifel an Sanktionen gegen Russland

Die Außenbeauftragte der Europäischen Union, Federica Mogherini, hat an ihrem ersten Arbeitstag Zweifel an der Wirksamkeit der EU-Sanktionen gegen Russland geäußert. Die liberale Wochenzeitung Die Zeit reagiert mit Unverständnis: » mehr


The Guardian - Großbritannien | Montag, 27. Oktober 2014

Westen muss Druck auf Russland beibehalten

Der Wahlausgang in der Ukraine ist zwar vielversprechend, doch die Krise ist alles andere als vorbei, meint die linksliberale Tageszeitung The Guardian und warnt den Westen davor, Russlands Präsidenten die Lösung diktieren zu lassen: » mehr


Sme - Slowakei | Dienstag, 7. Oktober 2014

Für Peter Morvay schadet Putins Kraftmeierei Russland nur

Wegen des Ukraine-Konflikts spielt Russland mit der Drohung, dem Westen den Gashahn zuzudrehen. Mit seiner Politik bringt der russische Präsident Wladimir Putin sein Land um alle Zukunftschancen, analysiert der Kolumnist Peter Morvay in der liberale Tageszeitung Sme: » mehr


Lietuvos rytas - Litauen | Donnerstag, 25. September 2014

Schächten erschließt Litauens Bauern neue Märkte

Das litauische Parlament hat am Dienstag Gesetzesänderungen angenommen, die das Schächten von Tieren ohne Betäubung ab dem kommenden Jahr erlauben. Die liberale Tageszeitung Lietuvos rytas begrüßt die Entscheidung: » mehr


Berliner Zeitung - Deutschland | Freitag, 12. September 2014

Handelskrieg mit Russland trifft alle

Die neuen EU-Sanktionen gegen Russland treten am heutigen Freitag in Kraft. Damit soll unter anderem russischen Staatskonzernen wie Gazprom, Rosneft und Transneft die Kreditaufnahme in Europa erschwert werden. Russland droht mit Gegensanktionen. Und die würden auch für die Europäer unangenehm, fürchtet die linksliberale Berliner Zeitung: » mehr


Top-Thema vom Dienstag, 9. September 2014

EU verzögert Sanktionen gegen Russland

Die EU-Staaten haben in der Ukraine-Krise neue Sanktionen gegen Russland vereinbart, wollen diese aber nicht sofort anwenden. Zuvor solle die Einhaltung des Waffenstillstands beobachtet werden, ... » mehr


De Telegraaf - Niederlande | Dienstag, 9. September 2014

Hart bleiben gegenüber Moskau

Der Vorsitzende des niederländischen Arbeitgeberverbandes, Hans de Boer, hat sich für eine Lockerung der Sanktionen gegen Russland ausgesprochen, weil sie nicht effektiv seien. Eine Schande, wettert die rechtsgerichtete Tageszeitung De Telegraaf: » mehr


La Stampa - Italien | Dienstag, 9. September 2014

Auch Alternativen für Sanktionen bedenken

Immer mehr Sanktionen gegen Putins Russland zu verhängen, darf nicht der einzige Schlachtplan des Westens sein, mahnt der US-amerikanische Politologe Joseph S. Nye in der liberalen Tageszeitung La Stampa: » mehr


Süddeutsche Zeitung - Deutschland | Dienstag, 9. September 2014

EU muss ihren Preis für Sanktionen zahlen

Auch wenn der Beginn der Sanktionen noch nicht feststeht und sich über deren Maß streiten lässt, ist der Beschluss der EU vom Montag richtig, lobt die linksliberale Süddeutsche Zeitung: » mehr


Blog EUROPP - Großbritannien | Montag, 8. September 2014

Putin kann sich Donbass nicht leisten

Die Krise in der Ostukraine ist eine schwere Belastung für die russische Wirtschaft, daher sollte Präsident Wladimir Putin alles daran setzen, dass die Waffenruhe hält, meint die Politikwissenschaftlerin Ellie Knott auf dem Blog EUROPP der London School of Economics: » mehr


Fokus - Ukraine | Mittwoch, 27. August 2014

Außenansicht: Russland ist zu allem bereit

Während die EU über weitere Sanktionen gegen Russland diskutiert, glaubt das russischsprachige ukrainische Wochenmagazin Fokus längst nicht mehr daran, dass Putin in der Ukraine-Krise nachgeben wird: » mehr


Top-Thema vom Dienstag, 2. September 2014

Sanktionen gegen Russland spalten EU

Nach dem EU-Gipfel hat sich die Debatte über weitere Sanktionen gegen Russland verschärft. Angesichts der Ukraine-Krise hatte die EU auf ihrem Gipfel angekündigt, binnen einer ... » mehr


Sme - Slowakei | Dienstag, 2. September 2014

Ficos Haltung ist beschämend

Der slowakische Premier Robert Fico hat mit seinem Veto gegen neue Sanktionen des Westens gegen Russland gedroht, falls diese den nationalen Interessen der Slowakei widersprächen. Die liberale Tageszeitung Sme findet das beschämend: » mehr


Lidové noviny - Tschechien | Dienstag, 2. September 2014

Nur notwendige Symbolpolitik

Die Sanktionen gegen Russland haben nach Meinung der konservativen Tageszeitung Lidové noviny zwar bislang keinen Erfolg gebracht, sind aber trotzdem unumgänglich: » mehr


Kaleva - Finnland | Dienstag, 2. September 2014

Große EU-Staaten torpedieren Sanktionen

Vor allem die großen Mitgliedsländer sind für die zahnlose Sanktionspolitik der EU verantwortlich, kritisiert die liberale Tageszeitung Kaleva: » mehr


Financial Times - Großbritannien | Montag, 1. September 2014

Moskau kann sich Gaskrieg mit EU nicht leisten

Europa muss Russlands Drohung, im Falle weiterer westlicher Sanktionen den Gashahn zuzudrehen, nicht ernst nehmen, meint der Direktor des Internationalen Zentrums für Verteidigungsstudien, Matthew Bryza, in der wirtschaftsliberalen Tageszeitung Financial Times: » mehr


Berlingske - Dänemark | Samstag, 30. August 2014

Westen muss Expansion "Neurusslands" stoppen

Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Separatistengebiete in der Ostukraine in einer Rede am Donnerstag als "Neurussland" bezeichnet. Der Westen darf sich von der Putins Rhetorik nicht einschüchtern lassen, meint die konservative Tageszeitung Berlingske: » mehr


Die Presse - Österreich | Montag, 1. September 2014

EU darf gegenüber Putin nicht einknicken

Angesichts mutmaßlicher bewaffneter russischer Einheiten in der Ukraine will die EU binnen einer Woche über weitere Wirtschaftssanktionen gegen Russland entscheiden. Brüssel darf sich von den Aggression von Russlands Präsident Putin nicht einschüchtern lassen, mahnt die liberal-konservative Tageszeitung Die Presse: » mehr


Top-Thema vom Freitag, 29. August 2014

Kiew wirft Russland Einmarsch vor

Kiew hat Moskau am Donnerstag eine Invasion in die Ostukraine vorgeworfen. Auch die Nato legte Satellitenbilder vor, die russisches Kriegsgerät in der Ukraine zeigen sollen. ... » mehr


Komsomolskaja Prawda - Russland | Donnerstag, 28. August 2014

Außenansicht: Westen lässt Zivilisten in Ostukraine im Stich

Russland will nach Angaben des Außenministeriums einen weiteren Hilfskonvoi in die Ukraine schicken. Die regierungsnahe russische Boulevardzeitung Komsomolskaja Prawda schimpft, dass der Westen nur die russische Hilfe kritisiert anstatt selbst etwas zu unternehmen: » mehr


The Guardian - Großbritannien | Dienstag, 26. August 2014

Ukraine zwischen Ost und West positionieren

Nur eine umfassende Friedenslösung mit Zugeständnissen von Kiew, Moskau und der EU kann der Krise in der Ukraine ein Ende bereiten, meint die linksliberale Tageszeitung The Guardian: » mehr


Trouw - Niederlande | Montag, 25. August 2014

Nicht nur Putin schuld an Bauern-Misere

Durch das russische Embargo sind die Preise für Obst und Gemüse in den Niederlanden stark gesunken. Doch das ist nicht das einzige Problem für die Bauern, meint die christlich-soziale Tageszeitung Trouw. "Nun liegen die Tomaten zu Dumpingpreisen in den Regalen. Eine Hilfe für die Bauern, die unter dem russischen Boykott leiden, behaupten die Supermärkte. Aber die Züchter sind von diesen Schleuderpreisen wenig erbaut. ... Und die Landwirtschaftsorganisation LTO fordert zu Recht redliche Preise. Nur wer soll die bezahlen? Der Verbraucher achtet auf jeden Cent. Die Folge sind Preiskriege, die ab und an aufflammen, zwischen den Supermärkten um die Verbraucher. Ehrliche Preise für niederländische Produzenten, Fair Trade im eigenen Land: » mehr


Rzeczpospolita - Polen | Montag, 25. August 2014

Putin schweißt ukrainisches Volk zusammen

Ungeachtet der Kämpfe im Osten des Landes hat die Regierung in Kiew am Sonntag eine große Militärparade zum Unabhängigkeitstag abhalten lassen. Die Aggression Putins hat die Ukrainer auf nie dagewesene Weise zusammenrücken lassen, freut sich die konservative Tageszeitung Rzeczpospolita: » mehr


Lidové noviny - Tschechien | Montag, 25. August 2014

Endlich klare Worte

Niemand wird Angela Merkel um ihre Mission in Kiew beneiden, und dennoch hat die Kanzlerin dort genau das Richtige getan, lobt die konservative Tageszeitung Lidové noviny: » mehr


Top-Thema vom Mittwoch, 20. August 2014

Merkel will in Kiew vermitteln

Bundeskanzlerin Angela Merkel reist am Samstag nach Kiew, um in Gesprächen mit Präsident Petro Poroschenko eine Lösung der Ukraine-Krise voranzutreiben. Kommentatoren loben den Schritt als ... » mehr


Super Express - Polen | Mittwoch, 20. August 2014

Polen wird wieder einmal Russland geopfert

Merkel hat am Wochenende die permanente Stationierung von Soldaten in den baltischen Staaten mit dem Verweis auf die Nato-Russland-Akte abgelehnt, in der sich die Allianz 1997 gegenüber Moskau zu Truppenbeschränkungen in der Region verpflichtet hatte. Bei der konservativen Boulevardzeitung Super Express lässt dies alte Ängste hochkommen: » mehr


Berliner Zeitung - Deutschland | Mittwoch, 20. August 2014

Merkels nächstes Ziel sollte Moskau sein

Die Bundeskanzlerin darf sich nicht von der ukrainischen Regierung vereinnahmen lassen, warnt die linksliberale Berliner Zeitung: » mehr


Diário Económico - Portugal | Dienstag, 19. August 2014

Putin hat Kanzlerin unterschätzt

Angela Merkel hat mit ihrer Position in der Ukraine-Krise und ihrem Sanktions-Kurs bewiesen, dass sie für Stabilität zu zahlen bereit ist, analysiert die wirtschaftsliberale Tageszeitung Diário Económico: » mehr


Top-Thema vom Dienstag, 19. August 2014

Russland-Sanktionen: EU hilft Landwirten

Nach dem russischen Importstopp hilft die EU Erzeugern leicht verderblicher Obst- und Gemüsesorten mit bis zu 125 Millionen Euro. Das hat Agrarkommissar Dacian Cioloș am Montag angekündigt. Langfristig hilft ... » mehr


Sme - Slowakei | Dienstag, 19. August 2014

Kritik an EU-Sanktionen unangebracht

Nach einer Ankündigung Moskaus, bei einer Verschärfung westlicher Sanktionen Autoimporte zu drosseln oder ganz zu verbieten, erwartet die liberale Tageszeitung Sme neue Polemik aus Osteuropa und kontert: » mehr


Cinco Días - Spanien | Dienstag, 19. August 2014

Dann exportieren wir eben nach China

Während Russland als Reaktion auf die europäischen Handelssanktionen auf europäische Fleischimporte verzichtet, könnte China zum neuen wichtigen Markt für spanisches Fleisch werden, stellt die linksliberale ... » mehr


Ilkka - Finnland | Dienstag, 19. August 2014

Erzeugern stehen schwere Monate bevor

Die Hilfsleistungen der EU an die Bauern sind schön und gut, doch langfristig helfen sie den Erzeugern nicht, kritisiert die liberale Tageszeitung Ilkka: » mehr


Boulevard Voltaire - Frankreich | Montag, 18. August 2014

Dominique Jamet über Putins harmlose großrussische Träume

Russlands Präsident Wladimir Putin ist kein Diktator und Europa hat keinen Grund, ihn zu ächten, argumentiert Journalist und Schriftsteller Dominique Jamet im konservativen Webmagazin Boulevard Voltaire: » mehr


Blog Adevărul - Rumänien | Dienstag, 19. August 2014

Rumänische Migranten leiden unter Importverbot

Dass auch rumänische Saisonarbeiter in Südeuropa die russischen Sanktion spüren, zeigt der Historiker Petre Florin Manole im Blog der liberal-konservativen Tageszeitung Adevărul am Beispiel das spanischen Orts Fraga: » mehr


15min - Litauen | Montag, 18. August 2014

Litauens Milchproduzenten sind selbst schuld

Den von den russischen Sanktionen betroffenen litauischen Milchproduzenten sollte die Regierung nicht bedingungslos unter die Arme greifen, findet das Portal 15min. Immerhin hätten sie sich auf eigenes Risiko für das Geschäft mit Russland entschieden: » mehr


El País - Spanien | Montag, 18. August 2014

Wehe, wenn China sich mit Russland verbündet

Eine Einmischung Chinas in den Konflikt zwischen dem Westen und Russland fürchtet US-Politologe Ian Bremmer in der linksliberalen Tageszeitung El País: » mehr


Rzeczpospolita - Polen | Montag, 18. August 2014

Polen tut zu wenig für die Ukraine

Die Außenminister Deutschlands, Frankreichs, Russlands und der Ukraine haben sich am Sonntag in Berlin zu einem fünfstündigen Krisengespräch wegen der Ukraine-Krise getroffen. In Warschau wurde kritisiert, dass der polnische Amtskollege nicht eingeladen war. Die konservative Tageszeitung Rzeczpospolita hat dafür kein Verständnis: » mehr


Pravda - Slowakei | Freitag, 15. August 2014

Putins Gebaren nur noch zynisch

Ein russischer Militärkonvoi mit rund 20 gepanzerten Mannschaftstransportern und anderen Fahrzeugen ist in der Nacht zum Freitag laut Medienberichten auf ukrainisches Territorium vorgedrungen. Zuvor hatte Russlands Präsident Wladimir Putin am Donnerstag in Jalta erklärt, Moskau werde alles tun, um das Blutvergießen in der Ukraine zu beenden. Zynischer kann man nicht reden, meint die linke Tageszeitung Pravda: » mehr


Keskisuomalainen - Finnland | Freitag, 15. August 2014

Russisches Überflugsverbot Gefahr für Finnair

Als Antwort auf die EU-Sanktionen erwägt Russland, Überflugrechte für westliche Fluggesellschaften zu streichen. Für die angeschlagene finnische Fluggesellschaft wäre dies verheerend, meint die liberale Tageszeitung Keskisuomalainen: » mehr


Delo - Slowenien | Donnerstag, 14. August 2014

Ukrainer sind Opfer der US-Geostrategie

Die Haltung der USA gegenüber dem Leid der Menschen in der Ostukraine ist unzumutbar, schimpft die linksliberale Tageszeitung Delo: » mehr


Die Presse - Österreich | Donnerstag, 14. August 2014

Hannes Adomeit warnt Russland vor Abschottung wie zu Sowjetzeiten

Die Konfrontation mit dem Westen im Zuge der Ukraine-Krise führt Russland auf den Weg zurück zu einer staatlich regulierten Wirtschaft wie zu Sowjetzeiten, prognostiziert der Politikwissenschaftler Hannes Adomeit von der Stiftung Wissenschaft und Politik in der liberal-konservativen Tageszeitung Die Presse: » mehr


Le Quotidien - Luxemburg | Mittwoch, 13. August 2014

Putin ist in Ukraine Feuerwehrmann und Pyromane

Kiew verweigert dem russischen Konvoi mit 280 Lastwagen weiter die Einreise in die Ukraine. Die liberale Tageszeitung Le Quotidien bezweifelt die humanitären Absichten hinter dieser vermeintlichen Hilfsaktion: » mehr


De Volkskrant - Niederlande | Donnerstag, 14. August 2014

Holland muss seinen Tomatenzüchtern helfen

Der niederländische Bauernverband fürchtet ernsthafte Einbußen aufgrund des russischen Einfuhrstopps für europäisches Obst und Gemüse. Besonders getroffen werden die Tomatenzüchter – die Niederlande sind der weltgrößte Tomatenexporteur. Hier muss der Staat zu Hilfe kommen, verlangt die linksliberale Tageszeitung De Volkskrant: » mehr


Naftemporiki - Griechenland | Donnerstag, 14. August 2014

Griechische Bauern vor Handelskrieg schützen

Die Auswirkungen der gegenseitigen Sanktionen zwischen Russland und dem Westen bekommen auch die griechischen Bauern zu spüren. Obst und Gemüse machen 40 Prozent der griechischen Exporte nach Russland aus. Die konservative Tageszeitung Naftemporiki meint, dass sowohl die EU als auch die griechische Regierung schnell etwas unternehmen müssen: » mehr


Polityka Online - Polen | Mittwoch, 13. August 2014

Putin plant Militäroffensive in Ostukraine

Die Regierung in Kiew verweigert einem Transport russischer Hilfsgüter in die Ostukraine die Einreise, weil sie fürchtet, dass unter dem Deckmantel einer karitativen Initiative Waffen an Separatisten geliefert werden. Nun hat Moskau Deutschland um Unterstützung gebeten. Der Westen sollte nicht auf diesen PR-Trick hereinfallen, warnt das linksliberale Nachrichtenportal Polityka Online: » mehr


Neue Zürcher Zeitung - Schweiz | Dienstag, 12. August 2014

Russland droht neue Planwirtschaft

Die Ankündigung Moskaus, die Preise für Agrarprodukte zu deckeln, kritisiert die liberal-konservative Neue Zürcher Zeitung als neue Form der Planwirtschaft: » mehr


ABC - Spanien | Dienstag, 12. August 2014

EU muss Embargo durch Subventionen abfedern

Nektarinen- und Pfirsichbauern und andere Produzenten von Steinobst in der EU sollen Entschädigungen für die Verluste durch das russische Handelsembargo erhalten. Entsprechende Zahlungen hat am Montag EU-Landwirtschaftskommissar Dacian Cioloș in Aussicht gestellt. Die konservative Tageszeitung ABC begrüßt die Maßnahme: » mehr


Sme - Slowakei | Montag, 11. August 2014

Fico und Orbán sind Trojanische Pferde Putins

Als unsinnig und schädlich hat der slowakische Premier Robert Fico am vergangenen Wochenende die Sanktionen gegen Russland bezeichnet. Derweil wird in Bratislava darüber debattiert, ob man Russlands Präsident Wladimir Putin wegen seiner Rolle im Ukraine-Konflikt von den Feiern zum 70. Jahrestag des Slowakischen Nationalaufstands wieder ausladen kann. Die liberale Tageszeitung Sme ist nicht erstaunt über die Äußerungen des Premiers: » mehr


Delfi - Lettland | Samstag, 9. August 2014

Günstige Lebensmittel dank russischem Embargo

Nach dem Einfuhrverbot für westliche Agrarprodukte will Moskau mit der russischen Handelsbranche eine Deckelung der Lebensmittelpreise aushandeln. Das Internetportal Delfi fürchtet hingegen keine Teuerung für Lettland: » mehr


Top-Thema vom Freitag, 8. August 2014

Moskau weitet Gegensanktionen aus

Russland hat seine Gegensanktionen am Donnerstag ausgeweitet. Fortan gilt ein umfassendes Importverbot für Lebensmittel und Agrarprodukte aus der EU, den USA und anderen Ländern. Einige ... » mehr


Neue Zürcher Zeitung - Schweiz | Freitag, 8. August 2014

Europa findet neue Einigkeit

Zeichen einer neuen europäischen Einigkeit sind die Sanktionen der EU für die liberal-konservative Neue Zürcher Zeitung: » mehr


Sme - Slowakei | Freitag, 8. August 2014

Putin erst einmal im Vorteil

Russland wird die Folgen der wechselseitigen Sanktionen zwar stärker spüren als der Westen, gleichzeitig kann aber Putin dies zumindest kurzfristig besser wegstecken, so die Einschätzung der liberalen Tageszeitung Sme: » mehr


La Razón - Spanien | Freitag, 8. August 2014

Moskau kann Europa nichts anhaben

Statt sich von Moskaus Drohgebärden beeindrucken zu lassen, sollte Europa die aktuelle Situation als Chance begreifen, die eigenen Probleme anzupacken, fordert die konservative Tageszeitung La Razón: » mehr


Verslo žinios - Litauen | Freitag, 8. August 2014

Litauen ist gut gewappnet

Einschätzungen von IWF-Experten zufolge treffen mögliche Folgen der wechselseitigen Sanktionen Litauen am härtesten von allen EU-Ländern. Die Wirtschaftszeitung Verslo žinios ist jedoch überzeugt, dass sich das Land keine großen Sorgen machen muss: » mehr


Nowaja Gaseta - Russland | Donnerstag, 7. August 2014

Außenansicht: Der Wirtschaftsweltkrieg kommt

Vor einem Wirtschaftsweltkrieg warnt in der regierungskritischen russischen Zeitung Nowaja Gaseta Kolumnistin Julija Latynina und glaubt, dass aus diesem insbesondere China und die USA siegreich hervorgehen werden: » mehr


Diário de Notícias - Portugal | Donnerstag, 7. August 2014

Wirtschaftskrieg mit Russland hat begonnen

Die Nato hat Moskau am Mittwoch beschuldigt, die Ukraine-Krise durch den Aufmarsch kampfbereiter Soldaten im Grenzgebiet weiter eskalieren zu lassen. Doch der Krieg wird nicht allein mit militärischen Mitteln geführt, beobachtet die liberal-konservative Tageszeitung Diário de Notícias: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Mittwoch, 6. August 2014

Putin gibt nach Sanktionen den Kraftmeier

Russlands Präsident Wladimir Putin hat am Dienstag weitere Gegenmaßnahmen gegen die von EU und USA verhängten Sanktionen angekündigt. Erwogen wird unter anderem, Überflugrechte über Sibirien für europäische Gesellschaften zu streichen. Putin lässt die Muskeln spielen, doch die Menschen in Russland müssen sich auf harte Zeiten einstellen, analysiert die liberale Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr



Handelsblatt - Deutschland | Dienstag, 5. August 2014

Warum Südosteuropa bei Sanktionen zögert

Die Bundesregierung will auch Nicht-EU-Staaten für Sanktionen gegen Russland gewinnen. Das wirtschaftsliberale Handelsblatt versteht jedoch, warum sich Südosteuropa ungern mit Putin anlegt: » mehr


Dienas Bizness - Lettland | Sonntag, 3. August 2014

Sanktionen gegen Russland schlecht für Lettland

Angesichts der EU-Sanktionen gegen Russland und der russischen Gegen-Sanktionen erwartet die Wirtschaftszeitung Dienas bizness hohe Verluste beim lettischen Exportgeschäft und hofft, dass Lettlands Politik sich für Ausnahmen bei den Sanktionen einsetzt: » mehr


Newsweek Polska - Polen | Donnerstag, 31. Juli 2014

Obst-Embargo ist ein Bumerang

Der Westen wird am Ende die Oberhand behalten, trotz der Gegensanktionen aus Russland, prognostiziert das Nachrichtenmagazin Newsweek Polska: » mehr


Die Zeit - Deutschland | Donnerstag, 31. Juli 2014

EU gibt sich endlich eine gemeinsame Linie

Die Sanktionen könnten den europäischen Einigungsprozess entscheidend voranbringen, hofft die liberale Wochenzeitung Die Zeit. Sie "wären, so verstanden, die ersten Waffen einer niemals realisierten gemeinsamen Verteidigungspolitik. So könnte die Krise in der Ukraine für die EU-Außenpolitik werden, was die Finanzkrise für ihre Wirtschaftspolitik war: » mehr


Financial Times - Großbritannien | Mittwoch, 30. Juli 2014

Merkels Verhandlungstaktik war richtig

Angela Merkel hat mit ihrem Zögern bei der Verschärfung der Sanktionen gegen Russland genau richtig gehandelt, meint die konservative Tageszeitung The Financial Times und weist Kritik an der deutschen Bundeskanzlerin zurück: » mehr


Jutarnji list - Kroatien | Mittwoch, 30. Juli 2014

Sanktionen ein notwendiges Übel

Die Sanktionen sind der richtige Schritt, um auf die russische Aggression zu antworten, lobt die liberale Tageszeitung Jutarnji List und ruft die Kroaten auf, mögliche Vergeltungsmaßnahmen Russlands tapfer zu ertragen: » mehr


Lidové noviny - Tschechien | Mittwoch, 30. Juli 2014

Strafen haben auch in Nordkorea nichts gebracht

Zum ersten Mal im Russland-Ukraine-Konflikt sind Sanktionen gegen Moskau schmerzhaft, und dies für beide Seiten, befindet die konservative Tageszeitung Lidové noviny. Abzuwarten bleibe aber deren Wirkung auf Putin: » mehr


Libération - Frankreich | Mittwoch, 30. Juli 2014

Der Preis der russischen Aggression

Endlich wird Putin der Preis seiner aggressiven Haltung vor Augen geführt, würdigt die linksliberale Tageszeitung Libération die Entscheidung der EU-Botschafter: » mehr


 

© Bundeszentrale für politische Bildung

 

Weitere Artikel zu den Themen » Krisen / Kriege, » EU-Politik, » Internationale Beziehungen, » Ukraine, » Russland, » Europa
Mehr aus der Presseschau zu den Themen » Krisen / Kriege, » EU-Politik, » Internationale Beziehungen, » Ukraine, » Russland, » Europa


Weitere Inhalte