Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Debatten verfolgen / Debatten verfolgen

Islamistische Gewalt in Afrika


In Mali bekämpfen französische Streitkräfte islamistische Rebellen, in der Sahara befreit die algerische Armee hunderte Geiseln aus der Gewalt radikaler Islamisten. Wie kann Europa dem Terror vor seiner Haustür beikommen?



Top-Thema vom Mittwoch, 18. Juni 2014

USA kehren in den Irak zurück

Angesichts des Vormarschs der radikal-islamischen Isil entsenden die USA erstmals seit zweieineinhalb Jahren wieder Soldaten in den Irak. Eine 275-köpfige Spezialeinheit soll laut US-Präsident Barack ... » mehr


Diário de Notícias - Portugal | Montag, 4. November 2013

Waffengewalt kann Terror in Mali nicht stoppen

Zwei französische Radiojournalisten sind im Nordosten Malis entführt und getötet worden, wie Frankreichs Regierung am Sonntag bestätigte. Die Tat zeigt erneut, dass der Westen nicht allein mit Waffengewalt gegen den Terrorismus vorgehen kann, schreibt die liberal-konservative Tageszeitung Diário de Notícias: » mehr


Le Figaro - Frankreich | Montag, 4. Februar 2013

Hollande hat Krieg noch nicht gewonnen

Drei Wochen nach Beginn der Operation Serval in Mali hat François Hollande am Wochenende das Land besucht und diesem langfristige Unterstützung versprochen. Die Bevölkerung empfing Frankreichs Präsidenten begeistert. Die konservative Tageszeitung Le Figaro geht allerdings davon aus, dass Hollande die Feuerprobe noch bevorsteht: » mehr


The Independent - Großbritannien | Donnerstag, 31. Januar 2013

Plötzlich doch britische Truppen in Mali

Großbritannien will die Mali-Mission Frankreichs mit bis zu 400 Soldaten unterstützen, diese sollen aber nicht im Kampf eingesetzt werden. Das erklärte die britische Regierung am Dienstag. Von Bodentruppen war nie die Rede, zeigt sich die linksliberale Tageszeitung The Independent entrüstet: » mehr


Top-Thema vom Mittwoch, 30. Januar 2013

Geld für afrikanische Mission in Mali

Auf einer Geberkonferenz in Addis Abeba hat die internationale Gemeinschaft am Dienstag rund 456 Millionen Dollar für einen afrikanischen Friedenseinsatz in Mali zugesichert. Frankreichs Präsident ... » mehr


Libération - Frankreich | Mittwoch, 30. Januar 2013

Politik muss das Ruder übernehmen

Die schnellen Erfolge des französischen Militäreinsatzes in Mali dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Land und die gesamte Region nun einer politischen Lösung bedürfen, mahnt die linksliberale Tageszeitung Libération: » mehr


Helsingin Sanomat - Finnland | Mittwoch, 30. Januar 2013

Friede in Mali nutzt nicht nur Frankreich

In der Debatte über den französischen Militäreinsatz in Mali werden Frankreich und dessen Präsident François Hollande von vielen Seiten wirtschaftliche Interessen und Eigennutz vorgeworfen. Es sind aber vor allem Mali und die Nachbarländer, die von einer politisch stabilen Sahelzone profitieren, kommentiert die liberale Tageszeitung Helsingin Sanomat: » mehr


Le Temps - Schweiz | Mittwoch, 30. Januar 2013

Schweiz muss mit Länderexpertise helfen

Mali ist seit 1977 ein Schwerpunktland der Schweizer Entwicklungshilfe - besonders die Regionen Sikasso, Mopti und Timbuktu. Die Schweiz muss Frankreich mit ihren guten Kontakten unterstützen und so den Frieden in Mali sichern, fordert die liberale Tageszeitung Le Temps: » mehr


Top-Thema vom Dienstag, 29. Januar 2013

Alliierte Truppen erobern Timbuktu zurück

Französische und malische Soldaten haben am Montag die Stadt Timbuktu unter ihre Kontrolle gebracht. Damit ist im Norden Malis nur noch die Provinzhauptstadt Kidal in ... » mehr


Público - Portugal | Dienstag, 29. Januar 2013

Wichtiger Etappensieg in einem langem Kampf

Die Befreiung der Städte Timbuktu und zuvor Gao sieht die liberale Tageszeitung Público als bedeutenden Etappensieg, doch sie mahnt trotzdem zur Vorsicht: » mehr


Corriere della Sera - Italien | Dienstag, 29. Januar 2013

Kulturzerstörung aus purem Hass auf Westen

Vor ihrer Flucht aus Timbuktu haben die radikalen Islamisten die Bibliothek der alten Universitätsstadt und damit ihre wertvollen historischen Manuskripte in Brand gesteckt. Bereits im Sommer hatten sie mehrere Mausoleen in den Moscheen der Stadt zerstört. Die Kulturschätze sind sind dem puren Hass der Fundamentalisten auf den Westen zum Opfer gefallen, erläutert die liberal-konservative Tagezeitung Corriere della Sera: » mehr


Die Tageszeitung taz - Deutschland | Dienstag, 29. Januar 2013

Jetzt schlägt die Stunde der Politik

Die Rückeroberung der Wüstenstadt Timbuktu bedeutet nicht das Ende des Konflikts, betont die linke Tageszeitung taz und fordert ein politisches Konzept für die Befriedung Malis: » mehr


Aftonbladet - Schweden | Dienstag, 29. Januar 2013

Armut lässt sich nicht einfach wegbomben

Der Einsatz von Truppen allein reicht in Mali nicht aus, betont die sozialdemokratische Tageszeitung Aftonbladet: » mehr


Corriere della Sera - Italien | Montag, 28. Januar 2013

Europa nur jämmerlicher Mitläufer in Mali

Malische und französische Truppen haben nach eigenen Angaben am Sonntag die Kontrolle über den Zugang zur Wüstenstadt Timbuktu erlangt. Europa hat sich in dem Konflikt zum Mitläufer degradiert, klagt die liberal-konservative Tageszeitung Corriere della Sera: » mehr


Le Soir - Belgien | Montag, 21. Januar 2013

Europa muss in Afrika selbst für Sicherheit sorgen

US-Präsident Barack Obama ist am Montag vor hundertausenden Zuschauern für seine zweite Amtszeit vereidigt worden. Die liberale Tageszeitung Le Soir beobachtet, dass Obama die USA nicht mehr in der Rolle des Weltpolizisten sieht und fordert Europa auf, selbst für Sicherheit in Afrika sorgen: » mehr


The Guardian - Großbritannien | Sonntag, 20. Januar 2013

Camerons ungeduldige Außenpolitik

Auch mindestens drei Briten sind bei dem Geiseldrama in Algerien ums Leben gekommen. Premier David Cameron mahnte in seiner Stellungnahme am Sonntag eine "globale Reaktion" auf die terroristische Bedrohung in Afrika an. Die linksliberale Tageszeitung The Guardian hält das für ein vielsagendes Beispiel von Camerons Ungeduld in der Außenpolitik: » mehr


Neue Zürcher Zeitung - Schweiz | Montag, 21. Januar 2013

Umsturz in Libyen ermöglichte Geiseldrama

Die Geiselnahme in Algerien hatte mit dem Militäreinsatz in Mali nur vordergründig zu tun, analysiert die liberal-konservative Neue Zürcher Zeitung, denn in Wahrheit haben sich die Terroristen die Umwälzungen in der gesamten arabischen Welt und speziell in Libyen zunutze gemacht: » mehr


Delo - Slowenien | Freitag, 18. Januar 2013

Europa hat sich eigenes Afghanistan eingebrockt

Dass radikale Islamisten mit einer Geiselnahme in Algerien offenbar das Ende der französischen Militärintervention im benachbarten Mali erzwingen wollten, zeigt nach Meinung der linksliberalen Tageszeitung Delo, dass Europa nichts dazugelernt hat: » mehr


De Morgen - Belgien | Freitag, 18. Januar 2013

Mali-Krise wird zum internationalen Konflikt

Mit der Geiselnahme in Algerien hat der französische Eingriff in Mali eine internationale Dimension bekommen, warnt die linksliberale Tageszeitung De Morgen: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Freitag, 18. Januar 2013

Schon wieder ein sinnloser Krieg

Das Blutbad in Algerien beweist, dass der Militäreinsatz in Mali zum Scheitern verurteilt ist, konstatiert der Politologe Vittorio Emanuele Parsi in der liberalen Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


De Telegraaf - Niederlande | Donnerstag, 17. Januar 2013

Frankreich nur logistisch unterstützen

Die Niederlande wollen Frankreich mit dem Einsatz von Transportflugzeugen im Mali-Konflikt unterstützen. Das lobt die konservative Boulevardzeitung De Telegraaf: » mehr


Lidové noviny - Tschechien | Donnerstag, 17. Januar 2013

Mali ist Sache Frankreichs, nicht Europas

In Brüssel beraten die Außenminister der EU-Staaten am heutigen Donnerstag in einer Dringlichkeitssitzung über die Krise in Mali. Offen ist, wie diese mit dem Wunsch Frankreichs nach einer größeren Beteiligung Europas an dem Einsatz umgehen werden. Die konservative Tageszeitung Lidové noviny rät davon ab: » mehr


El País - Spanien | Donnerstag, 17. Januar 2013

Europa muss Terror-Staat verhindern

In Algerien haben islamistische Milizen am Mittwoch ein Erdgasfeld unter ihre Kontrolle gebracht. Dabei wurden Berichten zufolge mindestens zwei Menschen getötet und zahlreiche Ausländer verschleppt. Europa und Malis Nachbarländer müssen sich dem entschiedenen Handeln Frankreichs anschließen, fordert die linksliberale Tageszeitung El País: » mehr


Neue Zürcher Zeitung - Schweiz | Donnerstag, 17. Januar 2013

Militäreinsatz allein schafft keinen Frieden

Im Kampf gegen islamistische Rebellen hat Frankreich am Mittwoch nun auch Bodentruppen in Mali eingesetzt. Doch für eine dauerhafte Befriedung des Landes reicht der militärische Eingriff nicht aus, analysiert die liberal-konservative Neue Zürcher Zeitung: » mehr


Süddeutsche Zeitung - Deutschland | Mittwoch, 16. Januar 2013

Mali ist Feuerprobe für EU-Sicherheitspolitik

Nach neuen Vorstößen von islamistischen Rebellen in Mali will Frankreich seine Truppen in dem Land erheblich verstärken. Eine Eroberung des Landes durch Terroristen und Islamisten ist eine Gefahr auch für Europa, analysiert die linksliberale Süddeutsche Zeitung und fürchtet, dass die EU in der gemeinsamen Sicherheitspolitik erneut versagt: » mehr


Lidové noviny - Tschechien | Dienstag, 15. Januar 2013

Frankreich darf eingreifen, die USA nicht

Frankreich hat für seinen Militäreinsatz in Mali jetzt auch die Rückendeckung des UN-Sicherheitsrats. Die konservative Tageszeitung Lidové noviny findet es bemerkenswert, dass sich weltweit niemand an dem Eingriff stört, während die USA für derlei Vorgehen stets Proteste ernten: » mehr


De Volkskrant - Niederlande | Dienstag, 15. Januar 2013

Militäreinsatz ist kleineres Übel

Die Intervention Frankreichs in Mali ist notwendig, stellt die linksliberale Tageszeitung De Volkskrant fest: » mehr


Le Figaro - Frankreich | Dienstag, 15. Januar 2013

Hollande zeigt in Mali angemessene Härte

Die französische Militärintervention in Mali gegen islamistische Aufständische ist nach Ansicht der konservativen Tageszeitung Le Figaro völlig gerechtfertigt: » mehr


La Vanguardia - Spanien | Dienstag, 15. Januar 2013

Intervention mit ungewissem Ausgang

Mit dem Militäreinsatz in Mali haben die Franzosen die Gefahr einer Machtübernahme durch radikale Islamisten zwar zunächst verhindert, doch ob sie das Land wirklich retten, ist alles andere als gewiss, erinnert die liberal-konservative Tageszeitung La Vanguardia: » mehr


Tages-Anzeiger - Schweiz | Montag, 14. Januar 2013

Mali braucht mehr als nur Militärhilfe

Frankreich kämpft seit Freitag an der Seite der malischen Regierungstruppen gegen islamistische Rebellen in dem Land. Der Konflikt soll am heutigen Montag in einer Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats besprochen werden. Der Tages-Anzeiger fordert die westlichen Staaten auf, ihre Unterstützung nicht auf militärische Hilfe zu beschränken: » mehr


 

© Bundeszentrale für politische Bildung

Weitere Inhalte