Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Debatten verfolgen / Debatten verfolgen

Europa bändigt seine Banken


Mit einer Bankenunion will die EU dem Teufelskreis zwischen privater und staatlicher Verschuldung entkommen. Ist dies der nächste Schritt auf dem Weg zu einer politischen Union? Oder manövriert sich die Euro-Zone in eine verhängnisvolle Schuldengemeinschaft?



Top-Thema vom Montag, 27. Oktober 2014

Dreizehn Banken rasseln durch EZB-Stresstest

Den Stresstest der Europäischen Zentralbank haben 13 von 130 europäischen Banken nicht bestanden. Insgesamt seien die Geldhäuser gesünder, als viele Experten geglaubt haben, sagte EZB-Vizepräsident ... » mehr


La Stampa - Italien | Montag, 27. Oktober 2014

Staatliche Bankenrettungen werden belohnt

Italien hat im EZB-Stresstest am schlechtesten abgeschnitten: » mehr


Naftemporiki - Griechenland | Montag, 27. Oktober 2014

Prüfungsergebnis verleiht Athen Spielraum

Drei griechische Kreditinstitute sind bei der EZB-Bankenprüfung durchgefallen, wovon eine ihre Kapitallücke bereits seit dem Stichtag schließen konnte. Insgesamt gibt es in Griechenland nur noch vier systemrelevante Banken. Aus Sicht der konservativen Tageszeitung Naftemporiki verleihen die Ergebnisse der Athener Regierung dennoch ausreichend Rückenwind: » mehr


Tages-Anzeiger - Schweiz | Montag, 27. Oktober 2014

EZB hat ihren Stresstest bestanden

Mit dem Bankenstresstest hat die EZB die Generalprobe für die Bankenunion gut gemeistert, kommentiert der Tages-Anzeiger: » mehr


Diário Económico - Portugal | Freitag, 21. März 2014

Bankenunion rückt endlich näher

Unterhändler von EU-Parlament, Mitgliedsländern und EU-Kommission haben sich am Donnerstag auf einheitliche Regeln zur Abwicklung maroder Banken geeinigt und damit einem monatelangen Tauziehen ein Ende gesetzt. Endlich rückt das Riesenvorhaben Bankenunion näher, freut sich die wirtschaftsliberale Tageszeitung Diário Económico: » mehr


Top-Thema vom Donnerstag, 12. Dezember 2013

Endspurt Richtung Bankenunion

Das Projekt Bankenunion steht kurz vor dem Abschluss. In der Nacht zum Mittwoch einigten sich die EU-Finanzminister auf Eckpunkte zur Abwicklung von Pleitebanken. So soll ... » mehr


Spiegel Online - Deutschland | Donnerstag, 12. Dezember 2013

Berlin hat Bankenunion light durchgesetzt

Deutschland hat sich mal wieder durchgesetzt - zulasten der Bankenunion, kritisiert der Kolumnist Wolfgang Münchau auf dem Nachrichtenportal Spiegel Online: » mehr


Karjalainen - Finnland | Donnerstag, 12. Dezember 2013

Wahlkampfmunition für Eurokritiker

Die eurokritischen Parteien werden aus der Bankenunion im EU-Wahlkampf Kapital schlagen, prophezeit die liberale Tageszeitung Karjalainen: » mehr


El Mundo - Spanien | Donnerstag, 12. Dezember 2013

Deutschland darf nicht allein bestimmen

Nach dem Treffen der EU-Finanzminister haben deutsche Banken Wolfgang Schäuble für seine Verhandlungsstärke gelobt. "Wir haben Anlass, darauf stolz zu sein, dass sich der Bundesfinanzminister für die deutschen Banken einsetzt", sagte Stephan Rabe vom Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands. Für die konservative Tageszeitung El Mundo ist diese Aussage Anlass zur Sorge: » mehr


Delo - Slowenien | Donnerstag, 12. Dezember 2013

Immerhin eine Großbaustelle weniger

Die Bankenunion in abgeschwächter Form löst einige, aber bei weitem nicht alle Probleme der Euro-Zone, meint die linksliberale Tageszeitung Delo: » mehr


Top-Thema vom Donnerstag, 11. Juli 2013

Neue Strategie für Pleitebanken

Die EU-Kommission hat am Mittwoch ein Konzept zur Abwicklung europäischer Banken vorgestellt. Die Kosten für die Sanierung maroder Institute sollen diese künftig selbst über einen ... » mehr


Deutschlandfunk - Deutschland | Donnerstag, 11. Juli 2013

Europa wird es schon richten

Auch wenn sich Regierung und Banken in Deutschland gegen die Pläne der EU-Kommission stemmen - der Ansatz einer europäischen Abwicklungsbehörde ist richtig, argumentiert der öffentlich-rechtliche Sender Deutschlandfunk: » mehr


Rzeczpospolita - Polen | Donnerstag, 11. Juli 2013

Nur ein Tropfen auf den heißen Stein

Eine ausreichende Absicherung gegen künftige Krisen ist der von der EU geplante Abwicklungsfonds nicht, meint die konservative Tageszeitung Rzeczpospolita: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Donnerstag, 11. Juli 2013

Auch Deutschland muss Risiken übernehmen

Dass sich Deutschland den Plänen von EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier zur Bankenabwicklung widersetzt, bedauert die liberale Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Dienstag, 14. Mai 2013

Berlin will sein Bankensystem schützen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat in der Financial Times für eine Zwei-Stufen-Lösung auf dem Weg zur Bankenunion geworben. Kurzfristig soll ein Netzwerk nationaler Abwicklungsbehörden eingerichtet werden und erst nach einer Änderung der EU-Verträge eine zentrale Behörde. Eine reine Verzögerungstaktik, weil Berlin sich nicht in die Karten schauen lassen will, schimpft die liberale Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Mittwoch, 8. Mai 2013

Berlin lenkt bei Bankenunion ein

Bei ihrem Treffen in Berlin haben Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und sein französischer Amtskollege Pierre Moscovici am Dienstag erklärt, die Schaffung einer europäischen Bankenunion bis zum EU-Gipfel im Juni möglichst weit voranbringen zu wollen. Das sind ja ganz neue Töne, spottet die liberale Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


Financial Times - Großbritannien | Mittwoch, 20. März 2013

Bankenunion kommt für Zypern zu spät

Verhandlungsführer des EU-Parlaments und der Mitgliedstaaten haben sich am Dienstag auf die gesetzliche Grundlage einer gemeinsamen Bankenaufsicht als erste Stufe zum Aufbau einer Bankenunion geeinigt. Gäbe es die Bankenunion schon, hätten die Probleme, die die Rettung Zyperns Europa nun bereitet, vermieden werden können, glaubt die wirtschaftsliberale Tageszeitung Financial Times: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Donnerstag, 7. Februar 2013

Berlin gefährdet europäische Bankenregulierung

Die deutsche Regierung will bis 2014 ein Gesetz auf den Weg bringen, mit dem Banken zur Abtrennung risikoreicher Investmentgeschäfte vom klassischen Einlagen- und Kreditgeschäft gezwungen werden können. Mit dem Alleingang torpediert Berlin eine entsprechende europäische Bankenregulierung, bedauert die liberale Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


Diário de Notícias - Portugal | Montag, 14. Januar 2013

Banken wie Unternehmen behandeln

Die älteste Schweizer Bank Wegelin & Co. stellt nach Strafzahlungen wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung ihren Betrieb ein. Sie hatte sich Anfang Januar vor einem Gericht in den USA schuldig bekannt und in Zahlungen in Höhe von rund 58 Millionen Dollar eingewilligt. Die liberal-konservative Tageszeitung Diário de Notícias freut die Tatsache, dass das Fehlverhalten der Bank nicht wie in Europa die Steuerzahler trifft: » mehr


La Vanguardia - Spanien | Donnerstag, 10. Januar 2013

Angst vor irischem Egoismus

Irlands Premier Enda Kenny und EU-Ratspräsident Van Rompuy haben am Mittwoch in Dublin die Probleme erörtert, die es in der EU zu lösen gilt. Die eigenen Interessen mit denen der Union in Einklang zu bringen, wird nach Ansicht der liberal-konservativen Tageszeitung La Vanguardia die größte Herausforderung für das Land sein: » mehr


Knack - Belgien | Montag, 7. Januar 2013

Und wieder siegt die Bankenlobby

Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht hat am Sonntag beschlossen, dass Banken vier Jahre mehr Zeit bekommen, einen Liquiditätspuffer aufzubauen. Als Liquiditätsreserven werden neben Staats- und Firmenanleihen auch Hypothekenpapiere und sogar Aktien anerkannt. Die Bankenlobby hat gesiegt, empört sich das linke Wochenblatt Knack: » mehr


Top-Thema vom Freitag, 14. Dezember 2012

EU vertagt Reformen auf 2013

Die Staats- und Regierungschefs der EU haben am Freitag auf ihrem Gipfel in Brüssel Reformen für eine engere Koordinierung der Wirtschaftspolitik vertagt. Bis Juni 2013 ... » mehr


Público - Portugal | Freitag, 14. Dezember 2012

Bankenaufsicht geht in die richtige Richtung

Auch bei der Einigung auf eine Bankenaufsicht ist alles nach Deutschlands Nase gegangen, findet die liberale Tageszeitung Público: » mehr


Eesti Päevaleht - Estland | Freitag, 14. Dezember 2012

Guter Schritt hin zu stärkerer Union

Dass nun die ersten Schritte in Richtung Bankenunion gemacht wurden, sieht die liberale Tageszeitung Eesti Päevaleht als gutes Zeichen für eine stärkere EU, die auch im Interesse Estlands wäre: » mehr


NRC Handelsblad - Niederlande | Donnerstag, 13. Dezember 2012

Effektive Bankenkontrolle sieht anders aus

Nachdem die EU-Finanzminister sich am Donnerstagmorgen auf die Bankenaufsicht geeinigt hatten, sprachen die Staats- und Regierungschefs auf ihrem Gipfel unverbindlich über weitere Elemente der Bankenunion wie einen Abwicklungsmechanismus für marode Banken. Die getroffenen Beschlüsse gehen der liberalen Tageszeitung NRC Handelsblad nicht weit genug: » mehr


Top-Thema vom Donnerstag, 13. Dezember 2012

EU-Finanzminister beschließen Bankenaufsicht

In der Nacht zum heutigen Donnerstag haben sich die EU-Finanzminister auf eine europäische Bankenaufsicht geeinigt. Der Kompromiss sieht vor, dass die EZB nur systemrelevante Banken ... » mehr


Financial Times - Großbritannien | Donnerstag, 13. Dezember 2012

Deutschland gibt nach

Vor dem Treffen der EU-Finanzminister hatten sich Deutschland und Frankreich am Dienstag nach langer Uneinigkeit über Kernpunkte der Bankenaufsicht verständigt. Berlin hat nachgegeben und damit den Weg für die Bankenunion bereitet, analysiert die wirtschaftsliberale Financial Times: » mehr


Diário Económico - Portugal | Donnerstag, 13. Dezember 2012

Von der guten Idee ist nicht viel geblieben

Um die Ausgestaltung der Bankenaufsicht wurde so lange gerungen, dass von der ehrgeizigen Idee, Europa zu einer echten Bankenunion zu führen, nicht viel geblieben ist, bedauert die wirtschaftsliberale Tageszeitung Diário Económico : » mehr


Göteborgs-Posten - Schweden | Donnerstag, 13. Dezember 2012

Nicht-Euro-Länder sollten sich beteiligen

Schwedens Finanzminister Anders Borg hat am Mittwoch die Teilnahme seines Landes an der geplanten Bankenaufsicht abgelehnt und dies mit der mangelnden Einflussmöglichkeit von Nicht-Euro-Ländern begründet. Die liberale Tageszeitung Göteborgs-Posten hingegen fordert eindringlich eine Beteiligung Schwedens: » mehr


Kurier - Österreich | Mittwoch, 12. Dezember 2012

Banken-Insolvenzrecht wäre wichtiger gewesen

Eine zentrale Aufsicht für Europas größte Banken ist sinnvoll, aber ein anderes Problem wäre viel dringender zu lösen gewesen, findet die liberale Tageszeitung Kurier: » mehr


Die Welt - Deutschland | Mittwoch, 12. Dezember 2012

EZB als Bankenaufseherin ungeeignet

Wenige Stunden vor dem Treffen der EU-Finanzminister am heutigen Mittwoch haben Deutschland und Frankreich einen Kompromiss für die geplante Aufsicht über die Banken der Euro-Länder gefunden. Dass die EZB demnach alle systemrelevanten und alle staatlich gestützten Banken überwachen soll, hält die konservative Tageszeitung Die Welt für falsch: » mehr


El País - Spanien | Donnerstag, 6. Dezember 2012

Deutsche und Briten gefährden Bankenunion

Die Verhandlungen der EU-Finanzminister über eine europäische Bankenaufsicht sind am Dienstag ergebnislos auf die kommende Woche vertagt worden. Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble hatte sich gegen die EZB als alleinige Kontrollinstanz ausgesprochen. Die linksliberale Tageszeitung El País wirft Deutschland ebenso wie Großbritannien vor, mit ihren Sonderwünschen die Lösung der Bankenkrise zu gefährden: » mehr


Ekonomika - Litauen | Dienstag, 30. Oktober 2012

Bankenunion würde auch Litauen gut tun

Litauen hat sich beim EU-Gipfel Mitte Oktober - wie andere Nicht-Euro-Länder - gegenüber einer Bankenunion wenig aufgeschlossen gezeigt, will aber weiterhin der Währungsunion beitreten. Doch das eine ist ohne das andere kaum zu haben, meint die Wochenzeitschrift Ekonomika.lt: » mehr


Lidové noviny - Tschechien | Dienstag, 23. Oktober 2012

Britischer EU-Austritt wäre Katastrophe

Der Streit zwischen Deutschland und Großbritannien über die Höhe des künftigen EU-Budgets verschärft sich. Bundeskanzlerin Angela Merkel erwägt laut einem Bericht der Financial Times Deutschland, den für November geplanten Haushaltsgipfel platzen zu lassen, wenn Premier David Cameron auf seinem Veto gegen eine Erhöhung beharrt. Die konservative Tageszeitung Lidové noviny befürchtet eine Trotzreaktion der Briten: » mehr


La Tribune - Frankreich | Dienstag, 23. Oktober 2012

Bankenunion kann laut Howard Davies nicht funktionieren

Eine Bankenreform soll Europa Zusammenhalt geben, doch so wie sie geplant ist, ist sie zum Scheitern verurteilt, meint der Wirtschaftsexperte Howard Davies in der Wirtschaftszeitung La Tribune: » mehr


The Irish Times - Irland | Dienstag, 23. Oktober 2012

Hoffnung für Irlands Banken

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in einem Gespräch mit dem irischen Premier Enda Kenny Hoffnungen genährt, dass Irlands Banken sich doch direkt beim Euro-Rettungsfonds ESM rekapitalisieren können. Auf dem irischen Bankensektor gebe es "einzigartige Umstände", hieß es anschließend in einer Erklärung der irischen Regierung. Die linksliberale Tageszeitung The Irish Times zeigt sich erleichtert: » mehr


Expressen - Schweden | Sonntag, 21. Oktober 2012

Keine schnelle Bankenunion mit Schweden

Dass sich die geplante Einführung einer Bankenaufsicht verzögert, ist nach Ansicht der liberalen Tageszeitung Expressen ein positives Signal des EU-Gipfels: » mehr


Top-Thema vom Freitag, 19. Oktober 2012

EU findet Kompromiss zu Bankenaufsicht

Die Staats- und Regierungschefs haben sich auf dem EU-Gipfel in der Nacht zum Freitag auf einen groben Zeitplan für eine Bankenaufsicht in der Euro-Zone geeinigt. ... » mehr


Handelsblatt - Deutschland | Freitag, 19. Oktober 2012

Berlin verzögert Bankenaufsicht

Auch wenn es nun einen groben Zeitplan für die Bankenunion gibt, lässt der EU-Gipfel viele Fragen offen, kritisiert die liberale Wirtschaftszeitung Handelsblatt: » mehr


ABC - Spanien | Freitag, 19. Oktober 2012

Merkel denkt mehr an Wiederwahl als an Europa

Beim Zeitplan für die Bankenunion hat sich Bundeskanzlerin Merkel mit ihren Forderungen durchgesetzt. Das Projekt soll nicht wie von Frankreich und anderen Ländern angestrebt bereits zum 1. Januar 2013 starten. Die konservative Tageszeitung ABC wirft Merkel egoistisches Wahlkalkül vor: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Freitag, 19. Oktober 2012

Keine Bankenunion ohne Fiskalunion

Die Teilnehmer des EU-Gipfels drücken sich davor zu sagen, welche Folgen eine Bankenaufsicht nach sich ziehen muss, kritisiert die liberal-konservative Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


Le Figaro - Frankreich | Mittwoch, 17. Oktober 2012

Französische Solidarität gegen deutsche Kontrolle

Da die Ideen von François Hollande im Widerspruch zur deutschen Position stehen, bezweifelt die konservative Tageszeitung Le Figaro, dass es auf dem EU-Gipfel zu einer Einigung kommt: » mehr


Sydsvenskan - Schweden | Mittwoch, 17. Oktober 2012

Schwedens hohe Ansprüche an Bankenunion

Schwedens Premier Fredrik Reinfeldt hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am Rande des Fußball-WM-Qualifikationsspiels Deutschland gegen Schweden am Dienstag in Berlin getroffen. Dabei wollte er Forderungen formulieren für den Fall, dass das Nicht-Euro-Land der Bankenunion beitritt. Die liberale Tageszeitung Sydsvenskan glaubt nicht, dass er sich durchsetzen konnte: » mehr


Trouw - Niederlande | Mittwoch, 17. Oktober 2012

Nordeuropa wird nicht mitziehen

Schäubles Vorstoß ist ein Gegenentwurf zum Plan von EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy für stärkere ökonomische Integration der EU, der dem deutschen Finanzminister zu vage ist. Der christlich-sozialen Tageszeitung Trouw hingegen geht Van Rompuys Plädoyer für eine Bankenaufsicht, eine Schuldenvergemeinschaftung und einen Extra-Haushalt der Euro-Zone zu weit: » mehr


Les Echos - Frankreich | Montag, 8. Oktober 2012

Europas Trägheit führt in nächste Rezession

Die Wirtschaft in der Euro-Zone wird nach den Erwartungen von drei führenden europäischen Wirtschaftsinstituten bis Jahresende schrumpfen und in den ersten beiden Quartalen 2013 stagnieren. Die liberale Wirtschaftszeitung Les Echos fordert, dass die Euro-Länder endlich an einem Strang ziehen, um die Krise zu bekämpfen: » mehr


Jyllands-Posten - Dänemark | Montag, 17. September 2012

Bankenunion notfalls mit Veto stoppen

Die EU-Finanzminister haben am Freitag und Samstag in Nikosia über eine Bankenunion beraten, die unter anderem die zentrale Aufsicht über die rund 6.000 Banken in der Euro-Zone umfasst. Die liberal-konservative Tageszeitung Jyllands-Posten bleibt skeptisch gegenüber den Plänen, zumal Nicht-Euro-Länder wie Dänemark sich zwar eventuell an der Bankenaufsicht beteiligen können, aber nichts zu sagen hätten: » mehr


Zeit Online - Deutschland | Montag, 10. September 2012

Bankenunion fördert Integration

Die geplante Bankenunion ist ein historischer Schritt zur weiteren Integration Europas, lobt der Hedgefonds-Berater Dieter Wermuth auf dem Onlineportal der liberalen Wochenzeitung Die Zeit: » mehr


Diário de Notícias - Portugal | Donnerstag, 6. September 2012

EZB könnte sich gegen Deutschland durchsetzen

Auf die EZB-Ratssitzung am heutigen Donnerstag blickt die liberal-konservative Tageszeitung Diário de Notícias mit Spannung voraus, denn es könnte sein, dass dort gegen den Willen des übermächtigen Deutschlands massive Markteingriffe beschlossen werden: » mehr


De Tijd - Belgien | Dienstag, 4. September 2012

Belgischer Alleingang bei Bankenreform sinnlos

Der belgische Premier Elio Di Rupo hat eine Bankenreform in seinem Land angekündigt, bei der Einlagenkreditinstitute und Investmentbanken getrennt werden sollen. Das ist ein sinnloser Alleingang, kritisiert die Wirtschaftszeitung De Tijd: » mehr


Der Standard - Österreich | Dienstag, 17. Juli 2012

IWF schert sich nicht um Verfassungen

Der Internationale Währungsfonds hat sich am Montag für eine Bankenunion und einen europaweiten Einlagensicherungsfonds als zentrale Schritte zur Lösung der Euro-Krise ausgesprochen. Ob solche Maßnahmen verfassungsmäßig vertretbar sind, scheint dem IWF egal zu sein, moniert die linksliberale Tageszeitung Der Standard: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Dienstag, 10. Juli 2012

Berlin hat es in Euro-Krise nicht eilig

Trotz der Soforthilfe für Spaniens Banken erreichte der Zinssatz für spanische Staatsanleihen am Montag mit über sieben Prozent ein kritisches Niveau. Deutschland profitierte am gleichen Tag von der negativen Verzinsung seiner Anleihen. Offenkundig tut die Krise nicht allen weh und deshalb schieben die Finanzminister die eigentliche Tagesordnung ihres Treffens auf die lange Bank, analysiert die liberal-konservative Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


Kainuun Sanomat - Finnland | Dienstag, 10. Juli 2012

Bankenunion für Finnen und Deutsche kaum möglich

Die finnische Finanzministerin Jutta Urpilainen hat vor dem Treffen mit ihren europäischen Kollegen in einem Zeitungsinterview gesagt, dass Finnland eher aus dem Euro austreten werde, als die Schulden der anderen zu bezahlen. Im Alleingang wird Helsinki die Drohung nicht wahr machen, doch tatsächlich können Finnland und Deutschland die nächsten Schritte zur Lösung der Krise kaum mittragen, gibt die liberale Tageszeitung Kainuun Sanomat zu bedenken: » mehr


Sme - Slowakei | Dienstag, 10. Juli 2012

Euro-Rettung hängt von Karlsruhe ab

Das Bundesverfassungsgericht beschäftigt sich ab dem heutigen Dienstag mit der Frage, ob der Euro-Rettungsschirm ESM und der Fiskalpakt für mehr Haushaltsdisziplin mit dem Grundgesetz vereinbar sind. Mit einer Entscheidung wird in einigen Wochen gerechnet. Die liberale Tageszeitung Sme spricht von der "nahenden Sollbruchstelle" für den Euro: » mehr


ABC - Spanien | Donnerstag, 28. Juni 2012

Bankenunion muss auf den Weg gebracht werden

Falls vom EU-Gipfel kein klares Signal in Richtung einer Fiskalunion ausgeht, droht Europa der Zusammenbruch der Gemeinschaftswährung, mahnt die konservative Tageszeitung ABC: » mehr


Spiegel Online - Deutschland | Montag, 25. Juni 2012

Gemeinsame EU-Regierung wird kommen

Auf dem EU-Gipfel Ende der Woche muss Bundeskanzlerin Angela Merkel beweisen, dass sie auf Europa vertraut, meint das Nachrichtenportal Spiegel Online und sagt voraus, dass eine gemeinsame europäische Regierung unvermeidlich ist: » mehr


Die Tageszeitung taz - Deutschland | Montag, 25. Juni 2012

Vierergipfel spart die Reizthemen aus

Die Staats- und Regierungschefs der vier großen Euro-Staaten Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien sind am Freitag in Rom zu einem Krisentreffen zusammengekommen. Die brennenden Fragen haben sie in den Gesprächen nicht thematisiert, kritisiert die linke Tageszeitung taz: » mehr


La Stampa - Italien | Montag, 25. Juni 2012

Bankenunion als Mammutaufgabe für EZB

Für eine europäische Bankenunion hat sich in einem Interview in der Welt am Sonntag nun auch EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy ausgesprochen. Verständlicherweise setzt Van Rompuy dabei große Hoffnungen in die treibende Kraft der EZB, die vor einer Mammutaufgabe steht, meint die liberale Tageszeitung La Stampa: » mehr


Spiegel Online - Deutschland | Donnerstag, 21. Juni 2012

Für Wolfgang Münchau führt Merkels Politik in Dantes Hölle

Bundeskanzlerin Angela Merkel provoziert mit ihrer Krisenpolitik den größten Staatsbankrott der Weltgeschichte, fürchtet der Kolumnist Wolfgang Münchau auf dem Nachrichtenportal Spiegel Online: » mehr


Politiken - Dänemark | Dienstag, 12. Juni 2012

Banken und Staatskassen strikt trennen

Angesichts des neuen Bankenrettungsplans für Spanien vom Wochenende fordert die linksliberale Tageszeitung Politiken nachdrücklich die scharfe Trennung von Staat und Banken: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Sonntag, 10. Juni 2012

Europa braucht sofort politische Integration

Die Hilfen für den spanischen Bankensektor erfüllen die Grundvoraussetzung für die Rettung des Euro nicht, meint die liberal-konservative Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore und fordert die sofortige politische Integration der EU: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Freitag, 8. Juni 2012

Camerons zynische Ratschläge zur Euro-Rettung

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der britische Premier David Cameron haben auf einem bilateralen Treffen am Donnerstag in Berlin auf eine stärkere Integration der Euro-Zone gedrängt. London hat gut reden, will es doch nur seine Schäfchen ins Trockene zu bringen, meint die liberal-konservative Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


Handelsblatt - Deutschland | Freitag, 1. Juni 2012

Europäer zu unsolidarisch für Bankenunion

Eine europäische Bankenunion, wie sie EZB-Chef Mario Draghi und zuvor die EU-Kommission gefordert haben, hat für das liberale Handelsblatt zwei Haken: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Freitag, 1. Juni 2012

Die Zeit ist reif für eine Bankenunion

Der Vorstoß von EZB-Chef Mario Draghi in Richtung europäische Bankenunion kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, findet die Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


 

© Bundeszentrale für politische Bildung

Weitere Inhalte