Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Autorenindex


Zaremba, Piotr


RSS Die Texte von "Zaremba, Piotr" als RSS-Feed abonnieren


In der europäischen Presseschau wurden bisher 3 Artikel dieses Autors/ dieser Autorin zitiert.


Rzeczpospolita - Polen | 22.07.2011

Journalisten als kommunistische Anti-Patrioten

Ein Gericht hat den polnischen Dichter Jarosław Marek Rymkiewicz wegen Beleidigung von Journalisten der liberalen Tageszeitung Gazeta Wyborcza verurteilt. Aber die konservative Tageszeitung Rzeczpospolita findet die Vorwürfe gegen das Konkurrenzblatt treffend: "Sind die Chefs der Gazeta Wyborcza die Erben der Vorkriegskommunisten? Sogar [der Mitgründer des Blatts] Jacek Żakowski hat einmal das Thema angeschnitten und gesagt, dass für ihn die [kommunistische] KPP eine ganz normale Partei sei. Und aus den Veröffentlichungen der Wyborcza kann man ähnliche Schlüsse ziehen (zuletzt aus der Verteidigung der Biographie von Brunon Jasieński [polnischer Futurist].) Hassen die Wyborcza-Journalisten tatsächlich Polen und das Christentum? Sie sagen zwar Nein, doch bagatellisieren sie die Bedeutung des Patriotismus und der Religion derart, dass nach dem gesunden Menschenverstand eine solche Meinung sie eigentlich nicht beleidigen kann."

Polska - Polen | 14.07.2010

Kreuz für verünglückte Polen muss bleiben

Das Kreuz vor dem Präsidentenpalast in Polen, das Warschauer Bürger spontan nach der Flugzeugkatastrophe in Russland zum Gedenken an die Opfer aufgestellt haben, soll vielleicht in eine Kirche gestellt werden. Das erwägt der neue Präsident Bronisław Komorowski. Die konservative Tageszeitung Polska hält das für ungenügend: "Wenn Bronisław Komorowski so etwas wirklich vorschlägt, muss er schon mehr anbieten. Dass Polen die Staatsführung sowie die politische, administrative und geistige Elite verliert, passiert nicht jede Woche und auch nicht jedes Jahr oder jedes Jahrzehnt. Dessen muss man einfach gedenken. Und die spontane Aktion der Warschauer zeigt sehr gut, dass dieser Ort - eben der vor dem Präsidentenpalast - der geeigneteste dafür ist."

Dziennik Gazeta Prawna - Polen | 27.03.2009

Lustrationsende ist weiterer Grund für Abwendung von Kirche

Die Katholische Kirche hat in Polen vor kurzem die so genannte Lustration oder 'Durchleuchtung' beendet. In diesem Rahmen wurden alle Priester auf eine mögliche Zusammenarbeit mit dem kommunistischen Geheimdienst untersucht: Der Kommentator Piotr Zaremba hält dies für einen schlechten Schritt, weil die Kirche dadurch einen Vertrauensschaden erleide: "Fungierte der Prälat Henryk Jankowski als geheime Informationsquelle für die kommunistische Staatssicherheit? Es sieht ganz danach aus, dass er das getan hat. Natürlich ist er für diejenigen, die dagegen sind, die Materialien aus dieser Zeit zu untersuchen, nur ein Opfer des Instituts IPN [Institut des Nationalen Gedenkens]. Doch selbst wenn diese die Augen verschließen ... , wird die Wirklichkeit nicht aufhören, zu existieren. Sie wird es weiter geben. Ich behaupte zwar nicht, dass sich aus diesem Grund die Massen von der Kirche abwenden werden - denn die Laisierung hat andere Gründe. Doch ich behaupte, dass die Kirche einen weiteren Grund geliefert hat, dass wir ihr nicht mehr mit vollständigen Vertrauen begegnen können. Das ist traurig."

» Autorenindex


Weitere Inhalte