Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Autorenindex


Audisio, Emanuela


RSS Die Texte von "Audisio, Emanuela" als RSS-Feed abonnieren


In der europäischen Presseschau wurden bisher 2 Artikel dieses Autors/ dieser Autorin zitiert.


La Repubblica - Italien | 12.02.2007

Fußballspiele vor leeren Zuschauertribünen in Italien

"Seltsamer Sonntag", schreibt die Schriftstellerin Emanuela Audisio über den 11. Januar, an dem die Fußballspiele vor leeren Zuschauerbänken in den italienischen Stadien stattfanden. Mit dieser Entscheidung zog die Regierung Prodi die Konsequenz aus der Ermordung eines Polizisten während eines Fußballspiels im sizilianischen Catania eine Woche zuvor. "Ein Wochenende ohne alles: Ohne Raciti [Name des getöteten Polizisten], ohne Zuschauer, ohne Fahnen und sogar ohne Schande – mal angesehen von einigen Pfiffen in Rom während der Schweigeminute... Ein Sonntag des Fernbleibens, des Schweigens, der Schemen, ein Tag von geradezu literarischer Gespenstigkeit. Es war ein wenig wie im Film 'Blow up' von Antonioni mit seiner Tennis-Partie ohne Ball. Leere Tribünen, aber eine erfüllte Vorstellungswelt."

La Repubblica - Italien | 10.07.2006

Das WM-Finale des Zinedine Zidane

Italien feiert seine nationalen Helden, doch Emanuela Audisio befasst sich mit der unerklärlichen Geste Zidanes gegen Marco Materazzi. "Vom König zum Schurken. Eine einzige Nacht in einer Weltmeisterschaft, die gerade dabei war, die seine zu werden... War es das wert, diesen Schmerz in Kauf zu nehmen, die Geschichte so zu verlassen und dabei so unerträglich Unrecht zu haben? Traurig am Pokal vorbei, der zwischen Fußballfeld und Tunnel aufgebaut war, in die Kabine zu gehen... Ein Aussetzer, die Geste von Zizou, vielleicht. Das ist ihm schon früher passiert: ein Stoß mit dem Kopf, ein Schritt auf den Körper eines am Boden liegenden Gegners. Bei Materazzi hat ein kleiner Funke einen großen Wutanfall Zidanes ausgelöst. Aber vielleicht hatte er eine Vorahnung, dass ihm der Sieg entgleiten würde und er wollte dieses traurige Vorzeichen mit dieser miesen Geste der Machtlosigkeit abwenden."

» Autorenindex


Weitere Inhalte