Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Autorenindex


Zenkova, Irina


RSS Die Texte von "Zenkova, Irina" als RSS-Feed abonnieren


In der europäischen Presseschau wurden bisher 2 Artikel dieses Autors/ dieser Autorin zitiert.


Kapital - Bulgarien | 15.05.2009

Der Trend geht zur Online-Petition

Online-Petitionen zu ökologischen, sozialen, aber auch sprachlichen Themen entwickeln sich immer mehr zum Trend, schreibt die Wochenzeitung Kapital: "Normalerweise werden die Vorschläge zur Unterstützung bestimmter Fälle über Chats, Emails, Blogs und Foren transportiert. Das Prinzip zur Erfassung der Zielgruppe erscheint sehr chaotisch und erfolgt über das 'send to all'-System. Die Organisation eines Zielpublikums erfolgt teilweise durch die Nutzer selbst und unter der Voraussetzung von gemeinsamen Interessen zwischen ihnen und den Kontaktgruppen. ... Es ist ausreichend, dass der Text keine beleidigende, unanständige, sexistische, drohende oder rassistische Information enthält. Wenn die Petition diesen Kriterien entspricht und sprachlich korrekt ist, kann sie eingebracht werden und ihre wellenartige Reise in Angriff nehmen."

Kapital - Bulgarien | 08.05.2009

Bulgarien braucht kein Museum für moderne Kunst

Bulgarien hat kein Museum für moderne Kunst. Die Wochenzeitung Kultura erklärt, warum das so ist: "Das Land hat sich von der Gegenwart verabschiedet, von der Sorge dafür, was in der Kulturszene heutzutage passiert. ... Der Mangel an Konzepten und langfristigen Visionen verwandeln die Kultur zur verkleinerten Projektion der Gesellschaft und des Staates. Auch die Wirtschaft dankt ab - in Bulgarien gibt es keine Mäzene und Sammler internationaler moderner Kunst. Das Interesse sowohl des privaten, als auch des staatlichen Sektors ist immer noch in die Vergangenheit gerichtet. Man weigert sich, das Yoga-Postulat zu akzeptieren, dass nur die Gegenwart existiert. Und solange sich das nicht ändert, wird das Museum für moderne Kunst dort zur Realität, wo es vor vier Jahren hätte sein müssen - im Warteraum des Bahnhofs. [Vor vier Jahren gab es ein Projekt, im Sofioter Bahnhof Poduene ein Museum für moderne Kunst einzurichten, das allerdings schnell scheiterte.]"

» Autorenindex


Weitere Inhalte