Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Autorenindex


Pezda, Aleksandra


RSS Die Texte von "Pezda, Aleksandra" als RSS-Feed abonnieren


In der europäischen Presseschau wurden bisher 2 Artikel dieses Autors/ dieser Autorin zitiert.


Gazeta Wyborcza - Polen | 05.07.2011

Kinder nicht mit sechs in Schule zwingen

Die polnische Elterninitiative Ratuj Maluchy (Rettet die Kleinen) hat am Montag dem Parlamentspräsidenten 330.000 Unterschriften vorgelegt, um dagegen zu protestieren, dass ab dem kommenden Jahr Kinder schon mit sechs Jahren eingeschult werden müssen. Zurzeit können die Eltern entscheiden, ob mit sechs oder sieben Jahren. Die Regierung muss den Protest ernst nehmen, fordert die liberale Tageszeitung Gazeta Wyborcza: "Das Bildungsministerium sollte eine gesonderte Stelle einrichten, spezielle Beamte dafür einsetzen oder eine seiner Behörden damit beauftragen, damit die Eltern irgendwo ihre Probleme oder Nöte darlegen können. Derjenige, der die Reformen eingeführt hat, sollte überprüfen, wie sie in den Regionen umgesetzt werden können. Doch nicht mit Hilfe von Statistiken oder Zahlen, sondern indem er die Ängste der Eltern ernst nimmt. Und es sieht ganz danach aus, dass Ministerin Katarzyna Hall das schon bemerkt hat."

Gazeta Wyborcza - Polen | 15.12.2010

Polnische Lehrer brauchen mehr Lohn

Polens Regierung hat Pläne vorgestellt, wonach Schuldirektoren künftig die Arbeitszeiten und das Gehalt von Lehrern flexibel an den Unterrichtsbedarf anpassen können. Dieses Konzept ist zwar gut, doch müsse es auch Gehaltserhöhungen für die Pädagogen geben, findet die liberale Tageszeitung Gazeta Wyborcza: "Mit diesem Vorschlag bereitet sich die Regierung auf die demographischen Veränderungen vor, wie sie es schon seit langem angekündigt hat. Es gibt immer weniger Kinder, die Gesellschaft veraltet, und alle müssen länger arbeiten. Die Schule muss sich daran anpassen. ... Die Regierung hat für die gesamte Legislaturperiode 18 Milliarden Złoty [4,5 Milliarden Euro] für Lehrer-Gehaltserhöhungen vorgesehen. Die Lehrer werden das aber gar nicht merken. Denn sie erhalten gerade einmal ein paar hundert Złoty [mehr als 100 Euro] mehr, die sich über ein paar Jahre verteilen."

» Autorenindex


Weitere Inhalte