Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Autorenindex


Peršak, Aljoša


RSS Die Texte von "Peršak, Aljoša" als RSS-Feed abonnieren


In der europäischen Presseschau wurden bisher 2 Artikel dieses Autors/ dieser Autorin zitiert.


Večer - Slowenien | 28.02.2014

Sloweniens Bürger bekämpfen Korruption

Der ehemalige Bürgermeister der slowenischen Stadt Maribor, Franc Kangler, muss für sieben Monate ins Gefängnis. Er hatte einer Wahrsagerin eine große Gemeindewohnung für wenig Miete zur Verfügung gestellt, obwohl sie keinen Anspruch darauf hatte. Nach massiven Protesten trat Kangler Ende 2012 zurück. Die konservative Tageszeitung Večer mit Sitz in Maribor fordert nach dem Urteil noch engagiertere Bürger um Korruption zu verhindern: "Angesichts der aktuellen Lage im Land erscheint Apathie derzeit angemessener als Engagement, doch zahlreiche verurteilte Oligarchen und die starke Botschaft des Gerichts im Fall Kangler wecken Hoffnung, dass wir uns in einem Säuberungsprozess befinden. Bei Amtsmissbrauch, auch wenn es um die Wohnung einer Wahrsagerin geht, lautet die Strafe: Gefängnis. Das müsste die Politik mindestens so sehr erschüttern wie Proteste engagierter Bürger. ... Mit jeder weiteren Verurteilung Kanglers [gegen den weitere Anklagen vorliegen] gibt es weniger Ausreden sich nicht zu engagieren."

Delo - Slowenien | 07.12.2012

Maribors Bürgermeister tritt zu spät zurück

Der Bürgermeister der zweitgrößten slowenischen Stadt Maribor, Franc Kangler, hat am Donnerstag die Konsequenz aus den massiven Demonstrationen gegen seine von Korruptionsvorwürfen überschattete Amtsführung gezogen und seinen Rücktritt zum Jahresende bekannt gegeben. Der Unmut der Bürger könnte sich bald auch gegen andere Politiker richten, glaubt die linksliberale Tageszeitung Delo: "Die Menschen auf der Straße haben deutlich gezeigt, dass sie Franc Kangler nicht mehr wollen. Kangler hatte das lange nicht verstanden. Er versteht auch nicht, dass nicht die Demonstranten die Schuld an seinem Rücktritt haben, sondern er selbst durch seine Art, das Amt auszuüben. Deshalb hat er auch den richtigen Moment für einen ehrenhaften Rücktritt verpasst. ... Kangler ist nicht der einzige Politiker im Land, der derart von sich selbst überzeugt ist. Es ist ein häufiger Fehler gewählter Volksvertreter, dass ihnen die Bürger nach den Wahlen nicht mehr wichtig sind. ... Kanglers Rücktritt könnte einen Dominoeffekt auslösen."

» Autorenindex


Weitere Inhalte