Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Autorenindex


Nigro, Vincenzo


RSS Die Texte von "Nigro, Vincenzo" als RSS-Feed abonnieren


In der europäischen Presseschau wurden bisher 2 Artikel dieses Autors/ dieser Autorin zitiert.


La Repubblica - Italien | 06.08.2010

Diktatoren achten auf guten Ruf

Britische PR-Agenturen möbeln für viel Geld das Image von Diktatoren auf, schreibt die linksliberale Tageszeitung La Repubblica mit Blick auf den Prozess gegen Liberias früheren Diktator Charles Taylor in Den Haag: "Es ist, als ob ein Heer aus Feen mit dem Zauberstab stillschweigend seinen Dienst in London aufgenommen hätte. Über Nacht versuchen sie, blutige Diktatoren in politische Führer mit Weitblick, gierige und kleptomanische Präsidenten in weise und ausgeglichene Staatschefs zu verwandeln. Damit bessern sie das internationale Image von Regierungen und Diktatoren auf, die zu Hause weiter nach Belieben töten, aber weltweit um Kredite bei Banken und um Unterstützung bei Regierungen bitten. ... Nicht alle Regierungen sprechen aus Angst um die Wirksamkeit ihrer Bemühungen offen über ihre Beziehungen zu PR-Agenturen. ... Aber das Ziel ist immer das gleiche, ein neues Make-up für das Land und seine politische Führung."

La Repubblica - Italien | 30.11.2009

Atomstreit mit Iran eskaliert

Nachdem die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) den Iran am vergangenen Freitag aufgefordert hatte, den Bau einer neuen Urananlage zu stoppen, hat die iranische Regierung am Wochenende angekündigt, zehn weitere Anlagen zur Urananreicherung bauen zu wollen. Die linksliberale Tageszeitung La Repubblica analysiert den Konflikt: "Eine unglaubliche politische Eskalation - das ist der Sinn der iranischen Antwort auf die Resolution der IAEA. Diese hatte Teheran am Freitag mangelnde Kooperation in der Atomfrage vorgeworfen. ... Der Atomstreit hat die politische Welt des Iran polarisiert: Nach der Verurteilung der IAEA haben gestern 226 von 290 Abgeordneten eine Resolution unterzeichnet, die die Regierung auffordert, die Zusammenarbeit mit der IAEA zu reduzieren. Die harte Linie ist unter anderem maßgeblich von Parlamentspräsident Ali Laridschani unterstützt worden."

» Autorenindex


Weitere Inhalte