Navigation

 
Wichtiger Hinweis:
Sie befinden sich im Archiv von euro|topics. Aktuelle Beiträge aus der europäischen Presseschau finden Sie unter www.eurotopics.net.

Home / Autorenindex


Adamowicz, Jakub


RSS Die Texte von "Adamowicz, Jakub" als RSS-Feed abonnieren


In der europäischen Presseschau wurden bisher 2 Artikel dieses Autors/ dieser Autorin zitiert.


Luxemburger Wort - Luxemburg | 21.10.2009

Keine Einigung wäre bedauerlich, aber nicht fatal

Die EU und Japan haben nun bindende Reduktionsziele, die USA und Australien sind weit davon entfernt. Doch eine umfassende Einigung beim Klimagipfel in Kopenhagen hätte für das Luxemburger Wort den entscheidenden Vorteil, die klimapolitischen Interessen von Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern zu bündeln: "Einzelne Abkommen für die drei Staatenkategorien könnten andererseits schnelleren sektoriellen Fortschritt ermöglichen, ohne etwa auf die Zustimmung des US-Senats warten zu müssen. Doch der Schlüssel zum Weltklimaabkommen liegt im Washingtoner Kapitol. Dort haben aber Gesetze zur Gesundheitsreform und zur Regulierung des Finanzmarkts Priorität. Dies kann zu einem Gipfel unvollkommener Verbindlichkeiten führen. Das wäre bedauerlich, aber nicht fatal. Obamas Gesetzesvorschläge liegen auf dem Tisch: Auf Basis von 2005 17 Prozent weniger Emissionen bis 2020 und 83 Prozent weniger Emissionen bis 2050. Auf Basis dieser Zahlen sollte in Kopenhagen eine umfassende Einigung erzielt werden, der sich der US-Senat im Nachhinein nur schwerlich entziehen könnte."

Luxemburger Wort - Luxemburg | 15.07.2009

Mehr als nur Technokrat

Die oder der Vorsitzende des Europaparlaments - der einzigen multinationalen gesetzgebenden Volksvertretung der Welt - sollte mehr sein als nur Technokrat, meint die Tageszeitung Luxemburger Wort: "[Jerzy] Buzek hat sich als Solidarnosc-Aktivist für die friedliche Überwindung des kommunistischen Totalitarismus und für Freiheit und Menschenrechte eingesetzt. Gleichzeitig hat er in den vergangenen fünf Jahren als Europaabgeordneter seinen politischen Instinkt und seinen Kompromisswillen unter Beweis gestellt. Trotzdem kann Buzek nicht aus dem Schatten [Bronisław] Geremeks treten: Zu sehr symbolisiert der am 13. Juli 2008 bei einem Autounfall verstorbene frankophile jüdische Pole, der die Grauen des Zweiten Weltkrieges überlebte, später den roten Terror der Stalin-Zeit erfuhr, um schließlich erfolgreich an der Überwindung des Eisernen Vorhangs mitzuarbeiten, das beste an der europäischen Idee. Buzek als besonnener Pragmatiker ist gerade deshalb eine gelungene Wahl."

» Autorenindex


Weitere Inhalte